Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Beim Anblick einer Polizeistreife erschrocken

Betäubungsmittel in den Taschen

SCHWEINFURT. Wenn beim Anblick einer Polizeistreife ein gehöriger Schreck in die Glieder fährt, ist das oftmals ein Indiz dafür, dass man etwas zu verbergen hat. Bei einem solchen Fall stellten Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt am Mittwochnachmittag Amphetamin und Haschisch bei einem 25-jährigen Fußgänger sicher. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Gegen 14:00 Uhr war eine uniformierte Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizeiinspektion in der Theresienstraße unterwegs. Ein junger Mann war anscheinend sichtlich erschrocken vom Anblick des Polizeifahrzeugs, was auch von den Ordnungshütern nicht unerkannt blieb. Um der Sache auf den Grund zu gehen, führten die Beamten eine Personenkontrolle durch. Dabei kamen gut 20 Gramm Amphetamin, eine Feinwaage und ein Messer zum Vorschein, die der Mann bei sich hatte. Nach der vorläufigen Festnahme wurde er zur Dienststelle transportiert.

Durchsuchung angeordnet

Dort wurde der 25-Jährige nochmal genauer durchsucht. Dabei kamen noch knapp 50 Gramm Haschisch zum Vorschein, welches versteckt in der Unterhose des Mannes war. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ordnete der Ermittlungsrichter eine Wohnungsdurchsuchung an. Dabei fanden die Beamten nochmals knapp 100 Gramm Haschisch, knapp 40 Gramm Amphetamin und einen Schreckschussrevolver.

Die weiteren Ermittlungen übernahmen in der Folge die Drogenfahnder der Kripo Schweinfurt. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt hat nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entschieden, dass der 25-Jährige auf freiem Fuß bleibt. Er wird sich in naher Zukunft wegen mehrerer Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT