Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Hund beißt Passanten

Flucht ohne Personalien abzugeben

NIEDERWERRN. Wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt die Polizei seit dem frühen Mittwochabend gegen einen bis jetzt noch unbekannten Hundebesitzer. Dessen Hund hat einem Spaziergänger in den Rücken gebissen. Ohne seine Personalien anzugeben, ist das „Herrchen“ anschließend verschwunden.

Biss in den Rücken

Gegen 19.45 Uhr war das 48-jährige, spätere Opfer, mit seinem eigenen Hund beim Gassi gehen. In der Nähe der Bibliothek in der Schweinfurter Straße, rannte auf einmal ein Hund von der gegenüberliegenden Straßenseite auf ihn zu. Das Opfer nahm seinen eigenen Hund auf den Arm und drehte sich weg. Der fremde Hund biss ihn dann leicht in den Rücken, wobei auch die Lederjacke in Mitleidenschaft gezogen worden ist.

Nach einem Tritt gegen den fremden Hund ließ der ab und sein Herrchen kam herbei und leinte ihn an.

Herrchenbeschreibung

Der Gesuchte, der mit einem weiteren Mann, der ebenfalls einen Hund mitführte, unterwegs war, wollte seine Personalien nicht angeben und beide liefen anschließend davon.

Vom gesuchten Hundebesitzer liegt eine vage Beschreibung vor:

  • Zirka 40 Jahre alt
  • Rund 1, 80 Meter groß
  • Kräftig

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT