Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Kräutermischung: 20-Jähriger aggressiv und zeitweise bewusstlos

Konsum einer Kräutermischung

SCHWEINFURT / HAINIG. Am späten Donnerstagabend ist die Polizei zur Unterstützung im Rahmen eines Notarzteinsatzes in eine Wohnung gerufen worden. Nach Konsum einer Kräutermischung wurde ein 20-Jähriger erst aggressiv und anschließend mit Bewusstseinsstörungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz hat die Schweinfurter Polizei eingeleitet.

Übergeben und bewusstlos

Gegen 23:15 Uhr hatte eine junge Frau aus dem Stadtteil Hainig den Notruf der Integrierten Leitstelle gewählt. Sie teilte mit, dass sich ein Bekannter nach dem Rauchen einer Kräutermischung übergeben hatte und jetzt zeitweise bewusstlos sei. Kurze Zeit später waren ein Notarzt und Sanitäter in der Wohnung eingetroffen. Schnell ergaben sich bei der Behandlung Probleme mit dem 20-Jährigen, denn er trat aggressiv gegenüber den Helfern auf. Letztlich mussten Polizeibeamte der Schweinfurter Inspektion mit anrücken. Der junge Mann war zu diesem Zeitpunkt erneut weggetreten und die Rettungskräfte transportierten ihn in ein Krankenhaus.

Einen Rest der Kräutermischung stellten die Beamten in der Wohnung sicher und es wurde ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Im Rahmen der Ermittlungen wird jetzt unter anderem geklärt, ob Inhaltsstoffe der Mischung dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT