Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Brennender Pkw von Polizei gelöscht

Löschversuch mit Handtuch

SCHWEINFURT. Unter tatkräftiger Mithilfe einer Streifenwagenbesatzung konnte ein Pkw-Brand in der Florian-Geyer-Straße am Dienstagnachmittag abgelöscht werden. Deshalb entstand ein nicht allzu großer Schaden am Volvo V240 des Betroffenen.

Gegen 14.30 Uhr sichteten die Beamten einen 70-jährigen Autofahrer, wie dieser gerade versuchte, mittels eines Handtuchs Flammen in seinem Motorraum zu ersticken. Sie hielten sofort an, griffen den im Dienstauto befindlichen kleinen Feuerlöscher und löschten den Brand ab.

Rauchentwicklung in Motorraum

Der Autofahrer gab später an, dass er während der Fahrt eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum wahrnahm und gleich darauf anhielt. Wegen fehlender sonstiger Löschmittel nahm er kurzerhand ein Handtuch und wollte so die Flammen ersticken.Der entstandene Schaden wird auf 500 – 1.000 Euro geschätzt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT