Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Auto verwechselt: Pkw-Besitzer lässt fremdes Auto öffnen

Fachmann öffnet Auto

SENNFELD. Eher in die Schmunzelecke als in einem Polizeibericht gehört ein Ereignis, dass sich am Sonntagnachmittag in der Straße „Dachsgrube“ ereignet. In der Meinung, sein Auto habe einen Defekt, ließ ein Ford-Besitzer einen Fachmann kommen, um das Auto öffnen zu lassen. Der schritt dann auch sofort zur Tat, bis sie letztendlich merkten, dass sie ein fremdes Auto geöffnet haben…

Ein 50-Jähriger aus Volkach fuhr am Sonntagnachmittag mit seinem blauen Ford Mondeo mit KT-Kennzeichen nach Sennfeld, um in der dortigen Frankehalle einer Sportveranstaltung beizuwohnen.

Folgenschwere Verwechslung

Bei regnerischem und diesigem Wetter kam er gegen 16 Uhr wieder zu seinem geparkten Ford zurück, um heimzufahren. Und nun nahm das „Unglück“ seinen Lauf. Das Auto ließ sich nicht mehr öffnen. Sofort dachte er jetzt an den Kabelbrand seines Autos zurück, den er erst vor wenigen Tagen in einer Werkstätte hatte beheben lassen. Dort wurde ihm bei der Abholung des Autos mit auf den Weg gegeben, dass in der Folgezeit noch weitere Schäden oder Mängel auftreten könnten, die jetzt noch nicht sofort zu erkennen sind.

Also rechnete er jetzt mit einem dieser möglichen Folgemängel. Weil es dazu auch noch stark regnete, griff er kurzerhand zum Handy und verständigte einen Pannendienst. Nach dem Eintreffen dieses Mitarbeiters machte der sich auch sofort an die Arbeit und schon nach wenigen Minuten war die Fahrertüre fachmännisch geöffnet.

Doch nun kam ein zweites Problem auf unseren 50-Jährigen und den Pannendienstmitarbeiter zu: Das eben geöffnete Auto gehörte gar nicht ihm, sondern war ein fremdes Fahrzeug! Beim näheren Hinsehen handelte es sich zwar auch um einem blauen Ford, aber um keinen Mondeo, sondern um einem Focus! Dazu hatte das Auto auch noch SW-Kennzeichen!

Sachen gibt’s, die gibt’s eigentlich gar nicht!

Es war zu einer Verwechslung gekommen, denn der richtige Ford stand fünf Parkplätze weiter entfernt und konnte auch problemlos mit dem Autoschlüssel geöffnet werden! Der Fachmann versperrte das fälschlicherweise geöffnete Auto wieder und einige Zeit später konnte dessen Besitzer auch erreicht werden. Vorsichtshalber wurden ihm die Personalien des Volkachers und des Pannendienstmitarbeiters überreicht, falls es zu einem Schaden an seinem Focus gekommen ist. Sachen gibt’s, die gibt’s eigentlich gar nicht!

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT