Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Schilderwechsel für Mofas, Mopeds, Roller ab 1. März

Neue Farbe, neues Kennzeichen

Alljährlich ändern sich die Farben der Versicherungskennzeichen zum 1. März für Mopeds, Mofas und Krankenfahrstühle, die unter die Führerscheinklassen „M“ und „S“ fallen. Im Wechsel „blau – grün – schwarz“. Mit Beginn des Versicherungsjahrs 2016/17 gilt die Farbe „grün“, die Kennzeichen vom Vorjahr – also „blau“ – verlieren ihre Gültigkeit. Die Fahrzeuge werden nicht automatisch weiterversichert und der Versicherungsvertrag wird nicht verlängert.

Ab 01.März: Grün

Deshalb ist es wichtig, dass ihr Euch rechtzeitig ein neues Versicherungskennzeichen bei Eurem Versicherer beschafft. Wer ab 1. März nämlich ohne ein aktuelles Versicherungskennzeichen fährt, besitzt keinen Schutz durch eine Haftpflichtversicherung und macht sich strafbar.

Kommt es zu einem Unfall mit Personen- oder Sachschäden, drohen Regressansprüche durch das Versicherungsunternehmen an den Versicherungsnehmer, in der Regel ist dies der Fahrzeughalter.

Dem Geschädigten eines Unfalles mit Sach- oder Körperschaden und deren Folgekosten können Ansprüche verloren gehen, wenn eine Versicherung den Schaden nicht abdeckt. Auch wird das Fahren mit ungültigem Versicherungskennzeichen ein strafrechtliches Verfahren nach sich ziehen, weil ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vorliegt.

Fahrzeuge, die ein Versicherungskennzeichen benötigen:

  • Kleinkrafträder (Mofas/Mopeds) bis 50ccm Hubraum und bis 45 km/h Geschwindigkeit, dazu zählen auch Quads, Segways und Trikes
  • Mofas/Mopeds aus Produktionen der ehemaligen DDR, die vor dem 01.03.1992 versichert waren, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h
  • FmH und E-Roller mit Betriebserlaubnis
  • maschinell angetriebene Krankenfahrstühle
- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT