Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Pfeffersprayeinsatz bei Wohnungsdurchsuchung

Aggressiver Beschuldigter

WERNECK. Aufgrund Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgericht Schweinfurt erfolgte am Freitag Vormittag in Werneck der Vollzug. Der 40jährige Beschuldigte zeigte sich jedoch überhaupt nicht damit einverstanden, wurde aggressiv, verweigerte den eingesetzten Polizeibeamten den Zutritt und drohte mit eindeutigen Gesten an, sich tätlich wehren zu wollen.

Weiterhin warnte der Beschuldigte weitere anwesende Personen in der Wohnung, weshalb die Polizeibeamten in die Wohnung drängen mussten. Da der Beschuldigte den Weg versperren wollte musste unmittelbarer Zwang angewandt und letztlich Pfefferspray eingesetzt werden.

Daraufhin erfolgte die Fesselung. Nach der ersten medizinischen Versorgung beruhigte sich der Beschuldigte, zeigte sich reuig und entschuldigte sich zum Schluss sogar bei den Polizeibeamten für sein Verhalten. Dies ersparte dem 40jährigen jedoch nicht die Strafanzeige wegen Widerstand und Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT