Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Schweinfurter fiel Piratenüberfall zum Opfer

Vermummte enterten Schiff

Laut Informationen der Main-Post fiel ein Schweinfurter Segler einem Piratenüberfall in der Karibik zum Opfer. Der 40-jährige Mann aus der Schweinfurter Gegend soll sich mit seiner Familie in Wallilabou Bay, einer Bucht auf St. Vincent befunden haben, als vergangenen Freitag (4. März) zwei Maskierte das Schiff enterten und den Segler töteten, so die Main-Post.

Kapitän verletzt

Diverse Zeitungen auf St. Vincent berichten nach Angaben der Main-Post, die vermumten Piraten seien entkommen und konnten bisher noch nicht gefasst werden. Bei dem Überfall wurde zudem der Skipper verletzt. Als Folge der Tat sollen die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden. Die Personen, die sich während des Überfalls an Board befanden, sowie der verletzte Kapitän werden ausgeflogen, meldet die Main-Post.

Piraterie untypisch für die Insel

Nach Online-Bericht der Main-Post seien derartige Überfälle untypisch für den Inselstaat St. Vincent und die Grenadinen. Der letzte Angriff, der tödlich endete, soll bereits 13 Jahre her sein. Allerdings weist das Auswärtige Amt darauf hin, dass Schiffsangriffe zwar selten auf der Insel vorkommen, gerade an der Westküste aber nicht auszuschließen sind. Des Weiteren wird aufgrund zunehmender gewalttätiger Kriminalität gerade nachts zu Vorsicht an Stränden und menschenleeren Orten geraten, so die Main-Post.

Alle wichtigen News des Tages und Sportergebnisse direkt aufs Smartphone – Jetzt die neue SWity-App kostenfrei herunterladen: www.apps.SWity.de

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT