Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

4 Gründe, warum wir ungern allein ausgehen

Allein ins Kino oder auf eine Party?

Am Samstag gehen viele von uns gerne feiern – würdet Ihr Euch trauen, allein auszugehen? Nur die wenigsten scheinen gerne allein auszugehen oder überhaupt den Mut aufzubringen, sich so ganz alleine in ein Café oder eine Bar zu setzen. Ob Feiern oder Kino, alleine ausgehen macht einfach nicht so viel Spaß. Doch was ist so schlimm daran? Hier sind vier Gründe unserer Redaktion, warum die meisten Menschen so ungern alleine weggehen.

Was denken die Anderen?

Das unangenehmste am alleine Ausgehen ist wahrscheinlich der Gedanke, was wohl die Anderen von einem denken. Beispielsweise könnten die Kellner in einem Café auf die Idee kommen, man habe keine Freunde oder sei einsam. Wer keine Freunde hat ist bestimmt eine unerträgliche Persönlichkeit, könnte die Schlussfolgerung sein. Auch wenn sich die Kellner wahrscheinlich gar nichts denken, unsere Wahrnehmung spielt hier häufig verrückt. Die Vorstellung, dass fremde Menschen glauben, man sei einsam, nervig oder sozial inkompetent scheint viele von uns abzuschrecken.

Wenn man dann mal alleine im Café sitzt, dann wappnet man sich meist mit einem Buch, einer Zeitschrift, Laptop oder dem Smartphone, damit man auch ja beschäftigt aussieht.

Der Spaß kann nicht geteilt werden

Alleine ins Kino gehen und einen Film anschauen kann ohne Freunde recht langweilig sein. Obwohl während des Films ohnehin kaum gesprochen wird, möchte man nicht alleine über die Witze im Film lachen. Außerdem können Personen, die sich einen Film allein ansehen anschließend gar nicht darüber reden, wie ihnen der Film gefallen hat.

Ähnlich verhält es sich im Club. Alleine tanzen kann auf Dauer etwas langweilig werden. Außerdem: Alleine kann man sich nicht über den Abend, das Ambiente oder die Outfits der anderen Gäste austauschen.

Sinn des Ausgehens ist die Gesellschaft

Für viele könnte das allein Ausgehen sinnlos erscheinen, denn schließlich geht es um die Gesellschaft und Gemeinschaft. Essen oder Feiern gehen soll ja auch die Gemeinsamkeit stärken. Mit Freunden Zeit zu verbringen ist oft der Hauptgrund sich überhaupt zum Essen gehen zu treffen. Wenn die Freunde also keine Zeit haben, dann wird meist eben Zuhause gekocht.

Der gekränkte Stolz

Menschen beim alleine Ausgehen zu beobachten erregt oft Mitleid. Es ist ein gesellschaftliches Phänomen, dass Einsamkeit so traurig und abschreckend wirkt. Dabei sind diese Menschen meistens gar nicht allein oder einsam, sondern haben einfach nur Hunger oder treffen ihre Freunde erst später. Es kränkt den eigenen Stolz, wenn man für bemitleidenswert befunden wird und das scheint ein großes Problem dabei zu sein.

Seid Ihr schon einmal alleine durch die Bars gezogen? Habt Euch mal ein ruhiges Abendessen in einem Lokal gegönnt? Oder trefft Ihr Euch auch lieber mit Euren Freunden um in Gesellschaft etwas zu unternehmen? Wir freuen uns über Geschichten jeglicher Art an redaktion@swity.de.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT