Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Bewusstlos in Wohnung: Angebranntes Essen als Lebensretter?

55-Jährige mit Glück im Unglück

SCHWEINFURT. Durch angebranntes Essen ist am Sonntagnachmittag ein Rettungseinsatz in einem Mehrfamilienhaus angelaufen, der letztlich eine dringend benötigte medizinische Versorgung einer 55-Jährigen möglich machte. Die alleinstehende Frau ist während des Kochens bewusstlos geworden.

Qualmende Pfanne ins Freie getragen

Gegen 17:35 Uhr waren Bewohner des Mehrfamilienhaueses in der Walther-von-der-Vogelweide-Straße auf Qualm und Geräuschen eines Rauchmelders aufmerksam geworden. Sie alarmierten den Notruf der Integrierten Leitstelle und neben der Feuerwehr, dem Rettungsdienst machte sich auch eine Streifenbesatzung auf den Weg. Bis zum Eintreffen der Helfer öffneten die Nachbarn die Wohnungstüre der alleinstehenden Frau und trugen eine qualmende Pfanne ins Freie. In den Räumlichkeiten lag die bewusstlose 55-Jährige, die dann schnell vom Notarzt versorgt wurde.

Nach den Erkenntnissen der Schweinfurter Polizei hatte sich die alleinstehende Frau zuvor Essen zubereitet und war infolge gesundheitlicher Probleme bewusstlos geworden. Es ist anzunehmen, dass ohne das angebrannte Essen wohl kurzfristig niemand auf die Frau aufmerksam geworden wäre. Ein materieller Schaden ist glücklicherweise ebenfalls ausgeblieben.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT