Banner
Zwei Eurofighter. Foto: Luftwaffe
Zwei Eurofighter. Foto: Luftwaffe

Nach Kritik: Kampfjets sollen mit „Schalldämfper“ fliegen

Fluglärm reduzieren

In der näheren Vergangenheit flogen mehrfach Düsenjets über Schweinfurt. Sie verbreiteten in Zeiten wie diesen Ungewissheit, Angst und Schrecken, aber doch auf jeden Fall eine erhebliche Lärmbelästigungen für die Einwohner der Region. Da sich Beschwerden bei der örtlichen Polizei häuften, wurde jetzt per Eilverordnung ein Antrag des Stadtrats gestellt, der die US-Airforce gemäß des Besatzungsabkommen dazu bewegen soll, ihre Kampfflieger mit sogenannten Determinativkompositumen auszustatten. Diese „Schalldämpfer“ für Düsenjets verändern selbst beim Durchbrechen der Schallmauer die Flugfrequenz der Flieger, so dass sie nicht lauter als ein Pkw sind.

NARNIA3-Zone einrichten

Eine weitere Maßnahme, für die sich das Bundeswehramt für Luftfahrt ausgesprochen hat, ist die Einführung der Flugzone NARNIA3, die Kampfflugzeugen nicht mehr gestattet über Städte zu fliegen, sondern nur Flugwege nutzt, bei denen man nicht über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger düsen muss. Technisch müssten hier nur die Autopiloten der Jets verändert werden. Der Fluglärm könne zwar so reduziert, aber nicht komplett vermieden werden können, so das Bundeswehramt.

Die Umrüstung könnte bereits im April erfolgen, sofern die US-Airforce dem Antrag des Stadtrats stattgibt. Damit könnte bereits im Sommer Ruhe über Schweinfurts blau-weißem Himmel einkehren.

Vorschlag der Uni Würzburg verworfen

Mehrere Physik-Professoren der Uni Würzburg hatten zuerst vorgeschlagen, die Schallgeschwindigkeit so weit zu erhöhen und damit die Abgasgeräusche am Himmel so weit in den Unterschall zu verschieben, dass diese nicht mehr zu hören sind. Leider läuft die Idee Gefahr, gegen das  Bayerische Grundgesetz zu verstoßen, das ein Recht auf Natur einräumt. Die neue Frequenz, in der die Düsenjets fliegen würden, könnte die im Landgebiet lebenden Feldhamster maßgeblich beeinträchtigen. 2009 wurde wegen der Nager solange des Bau des IKEA verhindert bis sie umgesiedelt wurden.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile