Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Zwei körperliche Auseinandersetzungen in der Öffentlichkeit

Leichte Verletzungen

SCHWEINFURT. Kurz nach 13 Uhr und um 17.30 Uhr ist es am Donnerstagnachmittag jeweils zu zwei schlagkräftigen Auseinandersetzungen in aller Öffentlichkeit gekommen. Dabei zogen sich die jeweiligen Beteiligten leichte Verletzungen zu, die jedoch keiner weiteren ärztlichen Behandlung bedurften.

Gegen die Beteiligten wird jetzt jeweils wegen gegenseitiger Körperverletzung und Beleidigungen ermittelt.

Den Anfang machten zwei syrische Asylbewerber im Alter von 20 und 25 Jahren am Albrecht-Dürer-Platz. Nach einem gemeinsamen Besuch einer in der Nähe beheimateten Sprachschule gerieten sie nach dem Verlassen zunächst in einen heftigen verbalen Streit, der schließlich in die körperliche Auseinandersetzung mündete.

Kulturelle Meinungsverschiedenheiten

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die beiden Personen in jüngster Vergangenheit schon des Öfteren verbal aneinandergeraten sind, was anscheinend dann zu der Eskalation am Donnerstagnachmittag geführt hat.

Ob weitere dabeistehende Syrer ebenfalls noch tatkräftig mitgewirkt haben, müssen die weiteren Vernehmungen zeigen, welche dann mittels Dolmetscher geführt werden. Der Auslöser des Ganzen waren höchstwahrscheinlich tief verwurzelte religiöse beziehungsweise kulturelle Meinungsverschiedenheiten.

Passanten angepöbelt

Der zweite Fall trug sich gegen 17.30 Uhr an der Bushaltestelle in der Roßbrunnstraße zu. Hier gerieten ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge und ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen aneinander.

Auslöser des Ganzen soll der Jüngere gewesen sein, der zunächst wartende Passanten anpöbelte und anschließend in das Häuschen urinieren wollte. Das passte dem Älteren so gar nicht und er wollte den Jüngeren maßregeln. Dadurch entwickelte sich ein heftiges Wortgefecht mit anschließenden Beleidigungen.

Aber dem noch nicht genug, zuletzt tauschten die beiden Streithähne auch noch „schlagkräftige Zärtlichkeiten“ in das Gesicht des jeweiligen Gegenübers aus. Bei einem Atemalkoholtest brachte es der Jüngere auf 0,60 Promille.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT