Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Mann mit schwerer Kopfverletzung auf Straße gefunden

Vermutlich Körperverletzung

SCHWEINFURT. Im Rahmen einer Fahndung in anderer Sache hat eine Streifenbesatzung in der Nacht zum Freitag einen Mann mit einer schweren Kopfverletzung aufgefunden. Laut Zeugenangaben soll er aus einer Gruppe heraus niedergeschlagen worden sein. Die Polizeiinspektion Schweinfurt führt die Ermittlungen in diesem Fall und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

Schweren Kopfverletzung

Wie bereits berichtet, hatten Unbekannte einen Gastwirt in der Neuen Gasse mit einer zerbrochenen Glasflasche bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Im Zuge der Fahndung nach den flüchtigen Tätern fanden Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt in der Straße „An den Schanzen“ einen Mann, der mit einer schweren Kopfverletzung auf der Straße lag.

Ein Rettungswagen brachte den 51-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen in ein Krankenhaus. Nach vorliegenden Erkenntnissen ist der Gesundheitszustand des Mannes inzwischen stabil.

Laut Zeugenangaben soll der 51-Jährige gegen 02.25 Uhr aus einer dreiköpfigen Gruppe heraus von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen worden sein. Anschließend sei das Trio in Richtung Niederwerrner Straße davongelaufen. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar.

Eine von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingeleitete Fahndung nach den Männern musste ergebnislos abgebrochen werden.

Polizei sucht Zeugen

Für den Sachbearbeiter der Schweinfurter Polizei sind nun insbesondere folgende Fragen von wichtiger Bedeutung:

  • Wer hat am Freitagfrüh „An den Schanzen“ eine Auseinandersetzung beobachtet?
  • Wer ist neben den bereits bekannten Zeugen auf den verletzten Mann aufmerksam geworden?
  • Wer kann möglicherweise Hinweise zum Täter und seinen Begleitpersonen geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schweinfurt unter Tel. 09721/202-0 entgegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT