Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

6 Dinge, die Schweinfurter nicht sagen

Typisch Schweinfurt

Egal ob einheimische Schweinfurter oder zugezogene Studenten oder Berufstätige – Wer in Schweinfurt lebt, kennt das Städtchen am Main bald wie seine eigene Hosentasche und schätzt es mit oder auch trotz all seinen Eigenarten. Dennoch sind wir uns sicher, dass diese Sätze ein echter Schweinfurter wohl kaum aussprechen wird (natürlich mit etwas Humor zu betrachten):

„So viele tolle freie Parkplätze und dazu auch noch kostenlos.“

Enge Parkhäuser, Gebühren Parkplatznot. Parken in Schweinfurt ist ein beliebtes „Mecker-Thema“ und erhitzt die Gemüter der Masse. Während die einen (wenigen) auf den ÖPNV verweisen und doch ganz zufrieden sind, schwillt bei den anderen die Wutader auf der Stirn, sobald die Thematik aufkommt.

„Warum haben wir hier eigentlich kaum Döner und Handyläden?“

Rectangle
topmobile2

Auf der Suche nach einem neuen Handy? Einem Optiker? Oder doch Hunger auf Döner? Über solche Dinge muss man sich in Schweinfurt wirklich gar keine Gedanken machen. Egal wo man auch gerade ist, man kann sich ziemlich sicher sein, dass gleich um die Ecke ein Handyladen/Optiker/Dönerladen auf einen wartet – praktisch.

„3 Gläser Bacchus? Ne des is mir zuviel“ 

Wenn es darum geht Wein zu trinken, macht man auch den Schweinfurtern nichts vor – schließlich befinden wir uns ja in Franken. Da sind zwei Gläser auf den hiesigen Weinfesten schnell mal in den durstigen Kehlen verschwunden. Ab dem 14. Juli findet übrigens das Sommerweinfest an der Peterstirn statt. Na dann, zum Wohl.

„Dunkin‘ Donuts brauchen wir nicht“ 

Überzuckerte Kringel aus Schokokuchenteig, mit Vanillecremefüllung oder Banane Topping und dazu einen Iced Latte Macchiato schlürfen? Auf diesen Genuss müssen wir Schweinfurter leider noch verzichten. So einen hippen Dunkin‘ Donuts gibt es bisher nämlich noch nicht.

„Lass mal in die Innenstadt zum Shoppen gehen“

Man kann es drehen und wenden wie man will: die Attraktivität der Schweinfurter Innenstadt ist stark gesunken. Die Leerstände häufen sich und zum Shoppen findet man nur wenig geeignete Anlaufstellen, wenn man sich nicht eine neue Brille oder ein Brot zulegen möchte.

Weitere Infos zur Leerstandsproblematik gibt es hier.

Rectangle2
topmobile3

„Wie gut, dass man hier auch noch nach 20 Uhr einkaufen kann.“ 

Entspannt nach der Arbeit einkaufen gehen? Das ist einfach nicht typisch Schweinfurt (wie bayerisch). Die meisten Supermärkte haben (immerhin) bis 20 Uhr geöffnet, daher muss man entweder schnell zum nächsten Lebensmittelmarkt hetzen oder eben doch auf einen Döner zurückgreifen, davon gibt es zum Glück zu jeder Zeit und an jedem Ort genug.

Banner 2 Topmobile