Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Körperverletzung am Roßmarkt

Geschlagen worden

SCHWEINFURT. In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll sich am Schweinfurter Roßmarkt eine größere Auseinandersetzung mit bis zu 15 Beteiligten ereignet haben. Die Polizeiinspektion Schweinfurt ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 00:40 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt von zwei Personen angesprochen, die deutliche Spuren einer Auseinandersetzung zeigten. Dem 23-Jährigen blutete die Nase, sein 20-jähriger Begleiter hatte deutliche Kratzer am Arm. Sie gaben an, im Rahmen einer größeren Auseinandersetzung geschlagen worden zu sein.

Mit Gürtel auf Opfer eingeschlagen

Noch während der Sachverhaltsaufnahme näherte sich eine Gruppe von vier bis fünf Personen. Als die beiden vermeintlichen Geschädigten diese erblickten, rannten sie unvermittelt von den Polizisten weg und auf einen 18-Jährigen in der Gruppe zu. Der 20-Jährige schlug sofort mit seinem Gürtel auf diesen ein.

Die zwei Polizeibeamten überwältigten die beiden Angreifer und fesselten sie. Die Gruppe lief daraufhin davon und verschwand unter den zahlreichen Feiernden des Honky Tonk Festivals. Der geschlagene 18-Jährige nutzte allerdings zuvor eine Gelegenheit und trat dem am Boden liegenden 23-Jährigen ins Gesicht. Dieser wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Rahmen der Fahndung konnte der 18-Jährige festgenommen werden. Alle Beteiligten wurden auf die Dienststelle gebracht, wo sie sich Blutentnahmen unterziehen mussten. Den Aussagen der Beteiligten nach, sollen in die vorangegangene Auseinandersetzung am Roßmarkt 15 Personen verwickelt gewesen sein.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen der Schlägerei sich unter Tel. 09721/202-0 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT