Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Falscher Direktor vom Hauptzollamt fordert Geld

Seniorin lässt sich nicht täuschen

SCHWEINFURT. Ein Telefonbetrüger hat am Dienstagnachmittag versucht, eine Schweinfurter Seniorin um ihr Erspartes zu bringen. Der Anrufer gab sich als Direktor des Hauptzollamtes aus und forderte mehrere tausend Euro. Glücklicherweise ging die Rentnerin nicht auf die Forderung ein und meldete den Vorfall stattdessen bei der Polizei.

2.750 Euro gefordert

Gegen 13.00 Uhr läutete bei der 78-Jährigen das Telefon. Der angebliche Hauptzollamt-Direktor forderte zunächst einen Geldtransfer in Höhe von 2.750 Euro, da die Seniorin bereits im Jahr 2013 Goldschmuck aus einem Türkeiurlaub mitgebracht hätte und sie daraus resultierend noch Zollabgaben schulden würde.

Als die Rentnerin dies verneinte, wurde der Anrufer aggressiv und drohte, dass bei Nichtbefolgung der Anweisung ein Zoll von über 5.000 Euro fällig würde. Da sich die Rentnerin auch von dieser Drohung nicht beeindrucken ließ, legte der Betrüger auf. Zuvor hatte er der Seniorin bereits einen türkischen Namen und eine türkische IBAN übermittelt.

Das Polizeipräsidium Unterfranken nimmt diesen Fall zum Anlass, nochmals vor dieser und ähnlich gelagerten Betrugsmaschen zu warnen. Gehen Sie niemals auf derartige telefonische Geldforderungen ein und wählen Sie sofort den Notruf „110“, sobald Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT