Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Schwerer Verkehrsunfall auf A7

Autobahn in beide Richtungen gesperrt

WASSERLOSEN, LKR. SCHWEINFURT. Am Freitagmorgen ereignete sich auf der A7 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge komplett ausgebrannt sind. Die beiden Fahrzeugführer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Etwa gegen 06:10 Uhr befuhr ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Verden mit seinem Pkw die A7 in Fahrtrichtung Ulm. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er mit seinem Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Wasserlosen ins Schleudern und prallte gegen einen in gleiche Richtung fahrenden Lkw.

Lkw fängt Feuer

Der Pkw und der mit Holzpaletten beladene Lkw fingen in Folge des Zusammenstoßes Feuer und brannten komplett aus. Die beiden Unfallbeteiligten konnten sich selbst aus ihren Fahrzeugen befreien und wurden lediglich leicht verletzt.

Da Ladungsteile des Lkws auch auf die Fahrbahn in Richtung Kassel geschleudert wurden, musste die Autobahn für die Dauer der Aufräum- und Bergungsarbeiten zunächst in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Die Richtungsfahrbahn Kassel wurde gegen 08:30 Uhr wieder freigegeben. Die Fahrbahn in Richtung Ulm ist zur Stunde (09:30 Uhr) weiterhin gesperrt.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck wurde bei der Unfallaufnahme durch die Feuerwehren aus Hammelburg und Bad Kissingen, die Autobahnmeisterei und umliegende Polizeidienststellen unterstützt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT