Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

3. Franken-Tatort: Jetzt als Komparse bewerben!

Komparsen gesucht: Ab zum Casting!

„Am Ende geht man nackt“ – wer da dabei sein möchte, der sollte sich für eine Komparsenrolle beim dritten Franken-Tatort bewerben. Für den dritten Tatort im Frankenland mit dem etwas pikanten Titel „Am Ende geht man nackt“ wird nun zum Casting aufgerufen.

Im zweiten Franken-Tatort „Das Recht sich zu sorgen“ spielte Würzburg noch eine große Rolle, immerhin wurde ein Schädel in der Anatomie gefunden. Nun geht es in den Raum Bamberg, wofür verschiedene kleine Rollen zu vergeben sind, laut dem BR-Blog zum Teil mit Spiel und improvisiertem Text.

Vier Frauen und ein Streifenpolizist

Auch dieses mal können sich Erwachsene ab 18 Jahren bewerben, Charakterköpfe seien dabei ausdrücklich erwünscht. Im Zeitraum vom 9. August bis zum 9. September 2016 finden die Dreharbeiten statt, so der BR-Blog weiter.

Für den Dreh im Raum Bamberg werden folgende Rollenprofile vergeben. Eine Gemeinsamkeit zieht sich durch alle Rollen: Fränkisch soll die Sprache der Darsteller sein. Aufgerufen sind dieses Mal vor allem die Damen:

  • Eine Frau Mitte 20. Gemeinsam mit ihrem Freund verkehrt sie in der Neonaziszene, derer sie sich angeschlossen hat. Ihr Äußeres ist eher ungepflegt und vom Typ her ist sie einfach strukturiert.
  • Des weiteren wird laut dem BR-Blog eine „41-jährige schlanke und aparte Frau“ gesucht. Dadurch, dass ihr Mann ein hohes Tier in der Stadt ist, ist zwar reich, dennoch langweilt sie sich und das Leben erfüllt sie nicht.
  • Gesucht wird auch eine „forsche Frau um die 30“. Dieser Charakter ist nicht auf den Mund gefallen, sie weiß sich zu helfen und ist stets geschäftig.
  • Eine weitere Frau Mitte 20 steht auf der Liste der zu vergebenden Rollen. Die Frau ist eine junge Beamtin, die ihren Kollegen zu jeder Zeit zur Seite steht.
  • Ein Mann wird gesucht. Er sollte um die 40 sein. Er wird einen Streifenpolizisten spielen, „wie er im Buche steht, er liebt seinen Job und geht darin auf Unrechtmäßigkeiten aufzudecken“. Als unsympathisch und kleinlich könnte er vom Typ her beschrieben werden.

Die Darsteller sollten im Zeitraum der Dreharbeiten zeitlich flexibel sein, der genaue Drehort wird ihnen kurzfristig bekannt gegeben, so der BR-Blog. Die Fahrtkosten müssen selbst übernommen werden, dafür gibt es eine Komparsen-Gage.

Ihr könnt Euch ab jetzt und bis zum 1. August 2016 für eine Rolle als Komparse bewerben – hier geht’s zur Castingagentur, anhand Eurer Postleitzahl werdet Ihr zugeordnet.

Darum geht es im 3. Franken-Tatort

Der nächste Franken-Tatort zeigt gesellschaftspolitisch Flagge. Er thematisiert fremdenfeindliche Übergriffe in Deutschland vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation. Bei einem Brandanschlag auf eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Oberfranken kommt eine Frau aus Kamerun zu Tode. Als der Brandsatz flog, war sie im Nebenraum der Gemeinschaftsküche, der Fluchtweg durch eine nur von der Küche aus zu verriegelnde Tür versperrt. Sie konnte nicht entkommen und verbrannte. Hat jemand von der Küche aus die Tür verriegelt? Gibt es zwei Täter? Einen drinnen und einen draußen? Die Mordkommission Franken ermittelt in einem Fall, der tiefen Einblick in existentielle Schicksale gibt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT