Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Hausfriedensbruch: 29-Jährige zieht sich aus

Frau ohne Oberbekleidung

SCHWEINFURT. Ein Verfahren wegen Hausfriedensbruch hat seit Donnerstagabend eine Schweinfurterin am Hals.

Sie hatte trotz unzähliger Aufforderungen eines Wirtes seine Gaststätte nicht verlassen und dazu auch noch die anderen Gäste massiv belästigt.

Über weiblichen Gast beschwert

Gegen 21.20 Uhr rief der Bartender bei der Polizei an und beschwerte sich über seinen weiblichen Gast. Er konnte sich ihrer anscheinend nicht mehr erwehren und wandte sich nun hilfesuchend an die Ordnungsmacht im Staate.

Als die beiden Polizeibeamten in der Bar in der Manggasse eintrafen, hatte sich die 29-Jährige mit Migrationshintergrund bereits ihrer Oberbekleidung entledigt und trug nur noch den BH.

Nacht im „Hotel Polizei“

Ein vernünftiges Gespräch war mit ihr nicht möglich, da sie deutlichst betrunken war. Als auch alles Bitten der Polizeibeamten nichts mehr half, mussten sie schließlich „handgreiflich“ werden und die Dame gegen ihren massiven Willen nach draußen komplimentieren.

Für einen Atemalkoholtest fand sie sich auch nicht in der Lage. Weil die Dame aber auch hier weiterhin total einsichtslos und unvernünftig war, endete die Nacht für sie im „Hotel Polizei“.

Die Kosten für die Übernachtung werden ihr demnächst vom Polizeipräsidium Unterfranken in Rechnung gestellt werden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT