Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Kollegen in Streit geraten – 38-Jähriger mit Messer bedroht

Zwei Tatverdächtige festgenommen

BAD KISSINGEN. Am frühen Donnerstagabend ist es in der Bad Kissinger Innenstadt zu einem Konflikt zwischen mehreren Arbeitskollegen gekommen. Dabei kam auch ein Messer zum Einsatz. Noch am Abend wurden zwei Tatverdächtige festgenommen. Die Schweinfurter Kriminalpolizei hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Ermittlungen aufgenommen.

Ablauf noch unklar

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren gegen 18.15 Uhr zwei Männer dem 38-Jahre alten Mitteiler in der Bismarckstraße gegenüber getreten. Zwischen den Männern war es in der Folge zu einer Auseinandersetzung gekommen, deren Ablauf unter anderem durch Vernehmungen noch detailliert geklärt werden muss. Der 38-Jährige setzte sich gegen einen vermeintlichen Messerangriff mit Pfefferspray zur Wehr. Die Tatverdächtigen entfernten sich daraufhin mit einem silbernen Pkw vom Tatort. Dem Vorfall am Abend war offenbar ein Streit der Männer, die allesamt Kollegen sind, auf der Arbeit voraus gegangen.

Messer sichergestellt

Der 38-Jährige verständigte im Anschluss sofort über Notruf die Bad Kissinger Polizei, die mit mehreren Streifen die Fahndung aufnahm. Währenddessen versorgte der Rettungsdienst die leichten Verletzungen des Mannes, der auch ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurde. Auch dank der guten Hinweise des Zeugen nahmen Polizeibeamte 1,5 Stunden später zwei Tatverdächtige fest. Die Männer im Alter von 33 und 58 Jahren mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten und die Nacht in der Arrestzelle verbringen. Bei einem der beiden stellten die Beamten ein Messer sicher, das als Tatwaffe in Frage kommt.

Kripo sucht Zeugen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die beiden Beschuldigten nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in enger Abstimmung mit der Kriminalpolizei Schweinfurt dauern unterdessen weiterhin an.

Zur vollständigen Klärung des Tatherganges könnten die Aussagen von Zeugen wertvolle Hinweise bringen. Personen, die die Streitigkeit beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden dringend gebeten, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721-202-1731 zu melden.

Artikel beruht auf einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT