Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Funny Facts: Der Main-Spessart-Express mit mehr Komfort

Main-Spessart Express: „Unsere Fahrgäste werden den Unterschied erkennen“

Die DB Regio Franken stellte am Donnerstag, den 04. August 2016, ihre neuen Doppelstockwagen für den Main-Spessart-Express in Würzburg vor. Zwischen Bamberg/Würzburg und Frankfurt werden die Bahnreisenden in Unterfranken und Hessen ab jetzt schon den neuen Komfort der Doppelstockwagen genießen können. „Unsere Fahrgäste werden den Unterschied erkennen. Wagen für Wagen fädeln wir in die Züge ein und bringen damit den Regionalverkehr auf IC-Standard“, so Hilmar Laug, Geschäftsleiter DB Regio Franken.

Der Hersteller Bombardier liefert die klimatisierten und komfortablen Züge einer ganz neuen Generation gestaffelt bis Ende 2017 aus. Während der Woche verkehren die Züge in Tagesrandlagen und am Wochenende als Freizeitexpress Frankenland von Frankfurt über Aschaffenburg, Gemünden über die Werntalbahn und Schweinfurt nach Bamberg.

Mehr Komfort zum gleichen Fahrpreis

Hilmar Laug, Geschäftsleiter Produktion DB Regio Franken, beantwortete uns bei der Jungfernfahrt des Zuges Fragen zum Komfort der neuen Doppelstockwagen.

Würzburg erleben: Was hat sich am Fahrkomfort konkret verbessert?

Hilmar Laug: „Zum einen die Sitzplatzqualität, die Räume zwischen den einzelnen Sitzen sind in einer größeren Weite, d.h. es gibt eine größere Beinfreiheit. In der 1. Klasse haben wir Ledersitze. Wir haben Einzelplatzbeleuchtungen mit Leseleuchten. Wir haben Stühle, bei denen man sich gegenübersitzt. Wir haben Tische darin. Wir haben Steckdosen zum Aufladen von elektronischen Geräten wie Handys oder Tablets auch während der Fahrt. Und das meiste wird man natürlich erst während der Fahrt merken, nicht im Stillstand. Die Laufruhe ist auf einem Niveau, wie sie eigentlich IC und ICE-Standard hat. Das heißt wir bieten hier unseren Nahverkehrskunden ein qualitativ hochwertiges Angebot. Es ist im Moment das beste, was in Bayern im Nahverkehr auf den Schienen ist.“

WE: Werden mit dem steigenden Komfort auch die Fahrpreise steigen?

Hilmar Laug: „Definitiv nicht. Wir fahren hier mit den Nahverkehrspreisen, die Preise sind ja bayernweit fest. Das heißt hier gibt es Verbundspreise, also preislich ist das völlig unabhängig und hat mit den neuen Doppelstockwagen überhaupt nichts zu tun. Wir sind sogar dabei ein Main-Spessart-Ticket aufzulegen, das dann die Fahrt von Bayern nach Hessen möglich macht, was ja mit dem Bayernticket nicht geht. Damit erwarten wir uns sogar günstigere Preise für unsere Fahrgäste.“

„Funny Facts“ rund um den Main-Spessart-Express

Wie viele Kilometer fahren die Züge des Main-Spessart-Express täglich und wie viel in einem Jahr?

Der Main-Spessart-Express legt 7.400 Zugkilometer am Tag zurück, in einem Jahr fahren die Züge 2,7 Millionen Zugkilometer. 

Wie viele Mitarbeiter kümmern sich insgesamt um die Reisenden? Und wie viele pro Zug?

Die Besetzungsquote der Kundenbetreuer/innen (KiN) liegt bei 110 %, also je Zug ein KiN und bei 10 % der Züge sogar zwei KiN. Durch die Schichtgestaltung und das Rollieren der Mitarbeiter kommen insgesamt 70 KiN in den Genuss der neuen Fahrzeuge. Primär betroffene Personal-Einsatzstellen sind dabei Würzburg, Aschaffenburg, Bamberg und Frankfurt.

Wie viele Sitzplätze bietet ein Main-Spessart-Express?

In einen Zug passen 425 Fahrgäste. Die 425 Sitzplätze sind in den Schwachlastzeiten nicht ausgelastet. In der Hauptverkehrszeit sieht das anders aus. Hier haben wir eine sehr hohe Auslastung. Es werden daher ab Dezember 2017, wenn die Steuerwagen von Bombardier ausgeliefert sind, zwei gekuppelte Züge mit dann 850 Sitzplätze verkehren, um die Nachfrage zu bewältigen.

Wie lange ist ein Wagen bzw. ein ganzer Zug?

Ein Wagen ist gut 27 Meter lang, der spätere vierteilige Zug 106 Meter.

Aus wie vielen Wagen besteht ein Zug und wie viele Fahrgäste passen in einen Zug?

Derzeit verkehren wir mit 4 Dosto-2010-Mittelwagen mit zwei Loks der Baureihe 111. Diese haben 436 Sitzplätze zweiter Klasse und 50 Sitzplätze erster Klasse. Wenn die angetriebenen Steuerwagen Ende 2017 zum Einsatz kommen hat ein Zug vier Wagen (zwei Mittelwagen und zwei Steuerwagen) und damit 400 Sitzplätze zweiter Klasse und 25 Sitzplätze erster Klasse. Dieser kann dann auch doppelt gefahren werden.

Würde man alle Züge des Main-Spessart-Express aneinander koppeln, wie lange wäre dieser „Zug“?

Im Zielzustand werden wir zwölf Garnituren à zwei Mittelwagen und zwei Steuerwagen haben, mit jeweils knapp 106 Meter. Das ergäbe eine Länge von rund 1270 Meter.

aaa

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT