Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

„Trinkgeld-Knigge“ für den Urlaub

Wie viel ist richtig, was ist falsch?

Im Restaurant, bei der Taxifahrt oder im Hotel: Als Zeichen der Zufriedenheit, insbesondere mit dem Service, gibt man Trinkgeld. Vor allem im Ausland. Ob man nun Trinkgeld, Tip, Service Charge, Schmattes, Pourboire, Bakschisch oder Mancia dazu sagt – die Gepflogenheiten sind von Land zu Land unterschiedlich.

Fast jeder Deutsche hat sich im Ausland schon einmal gefragt: Wie viel Trinkgeld muss ich im Restaurant geben? Sollte ich beim Taxifahrer aufrunden? Bekommt der Kofferträger auch etwas – wenn ja, wie viel? Kann der Obolus gar als Beleidigung aufgefasst werden? Und was, wenn das Essen nicht schmeckt und der Kellner unhöflich ist? Eine einheitliche Antwort gibt es nicht. Die Trinkgeldkultur ist von Nation zu Nation unterschiedlich.

Europäische Faustregel

Was das Trinkgeld anbelangt, gibt es in Europa eine einfache Faustregel: Je weiter man in den Süden kommt, desto mehr Trinkgeld wird erwartet. Allerdings ist der „Tip“ in einigen Restaurants bereits in der Rechnung enthalten – zum Beispiel in Portugal oder Belgien – sodass man hier allenfalls noch aufrunden kann (wenn man mit dem Service besonders zufrieden war).

Nette Geste oder Fauxpas

Während in vielen Ländern das finanzielle Dankeschön zum guten Ton gehört, gilt guter Service anderenorts als Selbstverständlichkeit. In Japan können Sie mit Trinkgeld den einheimischen Gastronomen ungewollt beleidigen. Griechen, Spanier oder Italiener hingegen erwarten es. Wer sich sicher sein will, bereitet sich vor der Reise mit den folgenden Trinkgeld-Regeln vor:

Regel 1: „Zehn-Prozent-Regel“

Mit der guten alten „Zehn-Prozent-Regel“ sind Sie im Restaurant tendenziell auf der sicheren Seite.

Regel 2: Pflicht ist Trinkgeld nicht

Schlechter Service und schlechtes Essen müssen nicht honoriert werden. Ein unzufriedener Gast kann seine Kritik über das Trinkgeld höflich erklären.

Regel 3: Trinkgeld immer bar bezahlen

Zahlen Sie mit Kreditkarte, sollten Sie das Trinkgeld in bar zur Rechnung legen. So geht das Geld komplett an die Servicekraft.

Regel 4: Trinkgeld persönlich übergeben

In den meisten Ländern gilt es als unhöflich, das Trinkgeld auf dem Tisch liegen zu lassen. Ein persönliches „Dankeschön“ sollten Sie auch persönlich übergeben.

Regel 5: Im Taxi aufrunden

Im Taxi wird in der Regel aufgerundet.

Weltweite Infos zu Reisezahlungsmittel

Ihr steht kurz vor Eurem wohlverdienten Urlaub? Ob fern oder nah – hilfreiche Infos rund um Reisezahlungsmittel hat die S-Card Servicegesellschaft für Kartenanwendungen der Sparkassen-Finanzgruppe mbH in einer Übersicht für jedes Land zusammengestellt.

aaa

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT