Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Ehrliche Finder: Zwei Verlierer „glücklich“ gemacht

Nachträglich glücklich gemacht

BERGRHEINFELD/MALLORCA. Weil es auch noch ehrliche Finder gibt, konnte die Schweinfurter Polizei am gestrigen Sonntagnachmittag zwei Verlierer nachträglich wieder glücklich machen.

In kurzen Abständen hintereinander kamen die Personen unabhängig voneinander zur Polizeiwache, in deren Gepäck waren einmal eine Geldbörse und im anderen Fall ein iPhone.

Infolge von Nachermittlungen konnte die Polizeibeamtin die jeweiligen Verlierer, ein Mann aus Niedersachsen und einen aus der Oberpfalz, ausfindig machen. Auf dem Postweg gehen die „Findelsachen“ jetzt wieder den rechtmäßigen Eigentümern zu.

Deutschlandweite Fahrradtour

Zunächst erschien am späten Nachmittag ein Paar in der Wache und gab eine prall gefüllte Geldbörse ab, die sie kurz zuvor mitten auf der Hauptstraße in Bergrheinfeld gefunden haben.

Weil sie bei einer Nachschau nach dem Verlierer einen Zettel vorfanden, bei dem es sich um die Auflistung von Medikamenteneinnahmen handelte, machten sie sich Sorgen um den Verlierer und erschienen mit ihrer Fundsache schnurstracks bei der Polizei.

Anhand diverser persönlicher Papiere konnte der Verlierer, ein Mann aus Niedersachsen, ausfindig gemacht werden. Bei einer telefonischen Kontaktaufnahme war seine Frau am Telefon und gab an, dass ihr Gatte auf einer deutschlandweiten Fahrradtour unterwegs ist.

Er hatte bei ihr bereits den Verlust gemeldet. Weil er aber schon wieder einige Fahrradstunden vom Verlustort entfernt war, wird das Portmonee jetzt an die dort zuständige Polizei im Kreis Lüchow-Dannenberg gesendet, wo es die Frau abholen kann.

Im „Bierkönig“ auf Mallorca

Bei der zweiten Fundsache handelte es sich um ein leicht beschädigte iPhone von Apple. Die Finder in dieser Sache, zwei Jung-Erwachsene, kamen am Sonntagabend zur Wache und gaben an, es vor gut einer Woche im „Bierkönig“ auf Mallorca gefunden zu haben. In ihrem damaligen feucht-fröhlichen Zustand hatten sie es an sich genommen und danach wieder vergessen. Bei der Rückkehr nach Deutschland war es dann in ihren Sachen plötzlich wieder aufgetaucht.

Kennzeichen gemerkt

Nachdem dessen Akku zwischenzeitlich leer war, konnten über das Mobiltelefon zunächst keine weiteren Erkenntnisse über den Eigentümer ermittelt werden. Bei der Unterhaltung mit den Findern erinnerten sie sich aber daran, dass sie beim Auffinden auf dem Display ein Auto mit Neumarkter Kennzeichen gesehen haben. Zum Glück konnte sich sogar einer der beiden Finder noch exakt an das Autokennzeichen entsinnen.

Ein Anruf bei der Halteradresse erreichte die Mutter des Verlierers: Mit den Worten „der Dominik ist noch im Urlaub auf Mallorca und hat bereits am ersten Tag sein Handy verloren“ konnte auch dieses „Findelhandy“ zu den Akten gelegt werden.

Auf dem Postweg geht das iPhone jetzt an die Polizeiinspektion Neumarkt/Oberpfalz, wo es die Mama abholen darf.

In beiden Verlustfällen war der Dank der Verlierer an die Finder natürlich riesengroß und wurde auch so übermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT