Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Was sind die beliebtesten Vornamen?

Wie soll es heißen?

Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Sobald man die Antwort weiß, stellt sich die nächste Frage: Wie soll der Nachwuchs den heißen? Lisa, Tom, Vroni oder doch Leon? Vielleicht soll es auch ein Doppelname sein oder an die Großeltern erinnern. In Deutschland stehen zahlreiche Namen zur Auswahl. Darunter gibt es eben auch einige, die besonders beliebt sind. Die Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. (GfdS) untersucht jedes Jahr, welche Namen in Deutschland die Ranglisten anführen.

Sophie oder Sofie und Maximilian

In Deutschland kommen auf 100 Mädchen, die 2015 geboren wurden, ungefähr drei mit dem Namen Sophie/Sofie. Damit nimmt dieser Name den ersten Platz ein. Auf den nächsten Plätzen folgen Marie, Sophia/Sofia, Maria, Mia und Emma. Bei den Jungen führt Maximilian die Liste an. Danach kamen im Geburtsjahr 2015 Alexander, Elias, Paul, Leon/Léon und Louis/Luis. Bereits 2014 waren Maximilian und Sophie/Sofie die Sieger und Alexander mit Marie auf Platz zwei. Eine Auswertung für das Geburtsjahr 2016 liegt noch nicht vor.

Beliebte Doppelnamen

Schaut man sich aber Doppelnamen an, ändert sich das Ranking etwas. Laut GfdS bestand 2015 die Top Drei der Erstnamen für Mädchen aus Mia, Emma sowie Hanna/Hannah. Der beliebteste Einzelname Sophie/Sofie nimmt in diesem Vergleich nur noch Platz 12 ein. Allerdings liegt das daran, dass dieser Name offensichtlich ein starker Zweitname ist. Hier eroberte Sophie/Sofie den ersten Platz zurück, gefolgt von Marie und Maria. Eine weit verbreitete Kombination dürfte wohl also Mia Sophie sein.

Bei den Jungs, die im letzten Jahr auf die Welt kamen, sind Jonas, Maximilian und Ben die drei häufigsten Erstnamen. Die Gewinner unter den Einzelnamen finden sich auch in den Top Drei der Zweitnamen wieder. Hierbei handelt es sich um Alexander, Paul und Elias. Was Mia Sophie für die Mädchen ist, könnte Jonas Alexander somit für die Jungen sein.

Türkisch-arabische Namen

Auch in anderen Kulturen und Sprachen gibt es schöne Namen, die man dem Nachwuchs geben kann. Elif ist in Deutschland und der Türkei der türkisch-arabische Name Nummer Eins. Bei den Jungennamen wurden sich beide Länder letztes Jahr dagegen nicht einig. Yusuf ist in der Türkei Sieger, in Deutschland ist es dagegen Muhammed. In Deutschland liegen Layla/Leyla und Nur/Nour für Mädchen und Ali sowie Malik auf dem zweiten und dritten Platz. In der Türkei sind es hingegen Zeynep und Hiranur sowie Eymen und Mustafa.

Und in Schweinfurt?

Vergleicht man Deutschland unterteilt in die Regionen Nord, Süd, Ost und West, fiele Schweinfurt in die Region West – hier zeigen sich geringe bis gar keine Unterschiede zu Gesamtdeutschland. Wieder tauchen hier Sophie/Sofie, Marie, Sophia/Sofia sowie Maximilian, Alexander und Elias auf den führenden Plätzen auf. Interessant ist auch, dass diese Namen bereits 2014 in unserer Region am häufigsten vergeben wurden.

Insgesamt untersuchte die GfdS nach eigenen Angaben 456.320 Mädchennamen und 480.753 Jungennamen für die Jahresstatistik 2015. Das sind insgesamt 937.073, also beinahe 1 Million erfasste Namen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT