Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Vorsicht vor falschen Polizisten am Telefon

Trickbetrüger agieren in Schweinfurt

SCHWEINFURT. Dreiste Betrüger haben am Montagabend wieder ihr Unwesen getrieben. Die Täter gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus und boten ihren Schutz vor einer vermeintlichen Einbrecherbande an. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt bereits und hofft auf Zeugenhinweise.

Im Verlauf des Montagabends haben Unbekannte wieder versucht sich Wertgegenstände zu erschleichen. Den Aussagen einer Zeugin zufolge riefen die Trickbetrüger bei ihr an und gaben sich als Polizeibeamte aus.

Mit dem Vorwand, dass soeben ein rumänisches Einbrecher-Duo gestellt worden sei, bei dem unter anderem eine Schusswaffe und ein Notizzettel mit dem Namen der Zeugin sichergestellt worden ist, boten die falschen Beamten ihren Schutz an. Die angezeigte Nummer der vermeintlichen Polizisten lautete 09721 / 110, dabei handelt es sich um keine Telefonnummer der Polizei, sondern um eine vorgetäuschte Nummer.

Als die Angerufene nach Geld, Sparbüchern, Waffen und weiteren Personen in der Wohnung gefragt wurde, tat sie das einzig Richtige und wählte den Notruf 110 bei der „echten“ Polizei. Laut Zeugin sprach der Anrufer deutsch mit ausländischem Akzent. Es gingen bereits zahlreiche Meldungen über solche und ähnliche Vorfälle im Schweinfurter Stadtgebiet ein.

Kripo ermittelt

Die Kriminalpolizei in Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet jeden, der entweder selbst betroffen ist oder sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Schweinfurter Stadtgebiet machen kann, sich unter Tel. 09721 / 202 – 1731 zu melden.

Die Unterfränkische Polizei rät zu besonderer Vorsicht und gibt folgende Hinweise:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Beamte oder gar Familienangehörige ausgeben und nach Details zu ihrer Wohnsituation oder nach Wertgegenständen fragen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT