Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Das gibt’s auch: Lieber bei der Polizei als nach Hause

Unbedingt in Zelle schlafen

SCHWEINFURT. Was die Polizei auch nicht alle Tage erlebt ist am frühen Donnerstagmorgen eingetreten. Anstatt nach Hause gehen zu können, wollte ein zuvor überführter Straftäter partout das Dienstgebäude nicht verlassen.

Nachdem er auch nach eindringlichem Zureden und einem mehrmals wiederholten Platzverweis nicht gegangen ist, wurde er sogar handgreiflich gegen die Beamten. Am Ende setzte der Mann sozusagen seinen Willen durch und durfte in einer Zelle über Nacht seinen Rausch ausschlafen.

Jetzt wird gegen ihn wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung an zwei geparkten Fahrzeugen ermittelt.

Gegen Außenspiegel getreten

Kurz nach 23 Uhr teilte Mittwochnacht ein Zeuge bei der Polizei mit, dass er soeben am Spitalseeplatz einen Mann beobachtet, der an zwei geparkten Autos die jeweiligen Außenspiegel abtritt.

Sofort begaben sich mehrere Funkstreifen zur angegebenen Örtlichkeit und konnten den den 18-Jährigen Beschuldigten, noch in Tatortnähe festnehmen.

Bei der anschließenden Spurensuche wurde festgestellt, dass an einem geparkten 3er BMW und einem weiteren geparkten Peugeot RCZ jeweils ein Außenspiegel stark beschädigt ist.
Spätere Nachfragen bei den Fahrzeugbesitzern ergab eine vorläufige Schadensbilanz von rund 600 Euro.

Der Beschuldigte wurde danach zur Dienststelle transportiert, um die weiteren Maßnahmen wie Personalienfeststellung und Überprüfung, sowie eine erkennungsdienstliche Behandlung, durchzuführen.

Bei einem Atemalkoholtest brachte es der junge Mann auf genau 1,2 Promille.

Auf den Boden gesetzt

Nach Beendigung der Maßnahmen, die er alle ruhig über sich hat ergehen lassen, sollte er entlassen werden. Demonstrativ blieb er aber nun auf seinem Stuhl sitzen, verschränkte die Arme und zeigte deutlich an, dass er nicht gehen möchte.

Die Beamten redeten nun mit Engelszungen auf ihn ein, aber anstatt dem Gebot nachzukommen, setzte der Beschuldigte sich jetzt sogar noch auf den Boden. Nach weiteren eindringlichen Belehrungen und dem Aussprechen mehrmaliger Platzverweise, sollte er jetzt aus dem Polizeigebäude geführt werden.

Seinem „Wunsch“ entsprochen

Dagegen wehrte er sich nun vehement mit Händen und Füßen und ging auch noch in eine drohende Haltung über. Nun war die Geduld der Beamten zu Ende, der Aggressive wurde gefesselt und zur Ausnüchterung in eine Zelle verbracht. Verletzt wurde bei der ganzen Aktion niemand.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT