Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Einbruch in Juweliergeschäft

Komplize auf der Flucht

SCHWEINFURT. Nach einem Einbruch in ein Juweliergeschäft haben Beamte der Schweinfurter Polizei in den frühen Montagmorgenstunden einen Tatverdächtigen festgenommen. Auf Antrag der Schweinfurter Staatsanwaltschaft wurde gegen den 30-Jährigen die Untersuchungshaft angeordnet. Sein mutmaßlicher Komplize befindet sich weiterhin auf der Flucht.

Auf frischer Tat festgenommen

Gegen 03.15 Uhr beobachtete ein Zeuge den gerade bei dem Juweliergeschäft in der Rückertstraße stattfindenden Einbruch. Er alarmierte vorbildlich sofort über Notruf 110 die Polizei und konnte den Beamten darüber hinaus auch die Fluchtrichtung der beiden Täter in Richtung Marienbachzentrum nennen. Die rasch vor Ort eintreffenden Streifen der Schweinfurter Polizei konnten entsprechend gezielt fahnden und ebenfalls die beiden Flüchtenden sichten. Kurz darauf klickten in einem Gebüsch am Philosophengang die Handschellen bei einem 30-jährigen dringend Tatverdächtigen.

Der zweite, derzeit noch unbekannte, mutmaßliche Mittäter konnte entkommen, verlor auf seiner Flucht allerdings eine Tüte mit Schmuck und einen wohl bei der Tat verwendeten Hammer.

Mehrere tausend Euro Beute

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm noch in der Nacht die Kripo Schweinfurt. Wie sich herausstellte, hatte das Duo die Eingangstüre zum Juwelier aufgehebelt und in der Folge im Innenraum mehrere Vitrinen aufgebrochen. Die dabei erlangte Beute in Form von diversen Schmuckstücken hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Noch ist nicht ganz klar, ob es neben den Schmuckstücken in der sichergestellten Tüte weiteres Diebesgut gibt, das der geflüchtete Täter mitgenommen hat. Von ihm liegt den Ermittlern folgende Personenbeschreibung vor:

  • circa 165 Zentimeter groß
  • schlanke Figur
  • bekleidet mit dunklem Oberteil und auffallenden reflektierenden Streifen am Rücken

Hinweise erbeten

Wer die Tat beobachtet hat, Hinweise auf die Identität oder den Fluchtweg des Unbekannten geben kann oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731.

Auf Antrag der Schweinfurter Staatsanwaltschaft wurde der 30-Jährige am Montag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Die Beamten brachten den Mann daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt.

Artikel beruht auf einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT