Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

21-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Tödliche Motorradunfälle

SULZTHAL, LKR. BAD-KISSINGEN. Nachdem bereits gegen 18:30 Uhr ein 58-Jähriger Motorradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Kleinlaster ums Leben kam, ereignete sich am Abend ein weiterer tragischer Verkehrsunfall.

Ein 21-Jahre junger Motorradfahrer erlitt bei einem Sturz  auf der Staatsstraße 2290 so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Kontrolle verloren

Gegen 19:30 Uhr befuhr der junge Mann mit seiner Aprilia die Staatsstraße 2290 von Sulzthal in Richtung Euerbach. Nach einer engen Linkskurve verlor er auf einem langen, geraden Teilstück aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad.

Der 21-Jährige rutschte mehrere Meter über die Fahrbahn bevor er nach links von der Straße abkam. Vermutlich durch einen Anstoß gegen die Schutzplanke erlitt der Motorradfahrer schwerste Verletzungen.

An Unfallstelle verstorben

Trotz intensivster Bemühungen der Ersthelfer vor Ort, kam für den Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Dem momentanen Sachstand nach ist von einem alleinbeteiligten Unfall auszugehen, Hinweise auf ein weiteres unfallbeteiligtes Fahrzeug liegen nicht vor.

Sachverständiger vor Ort

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Sachverständiger mit in die Ermittlungen eingeschaltet und das Motorrad sichergestellt.

Aufgabe des Unfallsachverständigen ist es nun in Zusammenarbeit mit der Polizei die Unfallursache zu rekonstruieren.

Die Unfallaufnahme führten Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg durch. Vor Ort befanden sich neben der Polizei, die Feuerwehren aus Sulzthal und Euerdorf mit insgesamt zwölf Einsatzkräften, der Rettungsdienst sowie ein Notarzt.

Die Ersthelfer wurden noch vor Ort, wie auch die Angehörigen am Wohnort, durch einen Notfallseelsorger betreut. Für die Unfallaufnahme musste die Staatstraße 2290 für mehrere Stunden gesperrt werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT