Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Nach Brand in Lagerhalle: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Kripo nimmt Zeugenhinweise entgegen

SCHONDRA OT SCHÖNDERLING, LKR. BAD KISSINGEN. Nach dem Brand in einer landwirtschaftlichen Lagerhalle hat noch am Sonntagabend die Kriminalpolizei Schweinfurt die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Ermittelt wird aktuell in alle Richtungen. Auch eine vorsätzliche Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund nimmt die Kripo auch Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.

Lagerhalle brennt lichterloh

Am Sonntagabend, gegen 20.40 Uhr, war die Mitteilung über den Brand in der Geiersnester Straße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Brückenau vor Ort eintraf, brannte die Lagerhalle bereits lichterloh.

Den eingesetzten Feuerwehren blieb nichts anderes übrig, als die Halle kontrolliert abbrennen zu lassen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Die Brandfahnder der Kripo Schweinfurt schätzen die Höhe des entstandenen Sachschadens auf etwa 60.000 Euro.

Da nicht auszuschließen ist, dass das Feuer möglicherweise vorsätzlich gelegt worden war, nimmt die Kripo Schweinfurt nun auch Zeugenhinweise entgegen. Wer am Sonntagabend im Bereich der Lagerhalle in der Geiersnester Straße eine verdächtige Person festgestellt hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09721/202-1731 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT