Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Lkw-Brand mit 50.000,- € Sachschaden

A7, Fahrtrichtung Würzburg

Zwischen den Anschlussstellen Bad Brückenau Volkers und Bad Brückenau Wildflecken stellte ein 42-jähriger Lkw-Fahrer während der Fahrt plötzlich fest, dass an seinem Lkw ein Reifen des Sattelanhängers in Brand geraten war. Der Fahrer hielt daraufhin auf dem Seitenstreifen an und kuppelte geistesgegenwärtig noch seine Zugmaschine ab.

Löschversuche

Anschließend versuchte er den Brand selbst zu löschen, was ihm jedoch selbst nach dem Einsatz von drei Feuerlöschern nicht gelungen war. Auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Brückenau und Kothen, die mit insgesamt 43 Mann äußerst schnell vor Ort waren, konnten trotz ihres vorbildlichen Einsatzes nicht verhindern, dass der Sattelanhänger, der mit 18 Tonnen Kunststoffteilen beladen war, komplett ausbrannte.

Sperrung

Während der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für ca. 30 Minuten zunächst komplett gesperrt werden. Danach konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Brandörtlichkeit vorbeigeleitet werden. Zwischenzeitlich hatte sich ein Rückstau von bis zu 8 km Länge gebildet, der sich nach Bergung des Anhängers jedoch relativ schnell wieder auflöste. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT