Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Ladendieb tritt später als Zechbetrüger auf

Staatsanwaltschaft Schweinfurt

Nach der Feststellung eines sogenannten Zechbetruges konnte im Rahmen der Sachbearbeitung auch noch ein vorausgegangener Ladendiebstahl geklärt werden. Gegen den Beschuldigten mit einer Wohnadresse in Schleswig Holstein werden jetzt entsprechende Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt erstellt.

Sachverhalt

Gegen 15.15 Uhr fiel der 33-Jährige zunächst in einem Drogeriemarkt in der Spitalstraße auf. Nachdem er seinen Einkauf über rund 30 Euro bezahlt hatte, wollte eine Verantwortliche auch noch in dessen mitgeführten Trolley schauen, da sie den Verdacht hegte, dass der Mann zuvor auch noch etwas eingesteckt und nicht bezahlt hat. Hier fand sie dann auch zwei Dosen eines Diätpulvers, für die der Beschuldigte keinen Kaufnachweis führen konnte.

Weil er aber glaubhaft angab, die Ware in einem anderen Geschäft ordnungsgemäß bezahlt zu haben, wurde er nach längerem Hin und Her aus dem Geschäft entlassen. Ihm wurde aber mit auf den Weg gegeben, dass die Sache noch im Laden überprüft und er gegebenenfalls noch kontaktiert wird.

Restaurant in der Hohen Brückengasse

Eine gute Stunde später wandte sich die Angestellte eines Restaurants in der Hohen Brückengasse hilfesuchend an die Polizei, da sie es mit einem leicht renitenten Gast zu tun hatte, der auch seine Rechnung nicht bezahlen konnte.

Es wurde der 33-Jährige angetroffen, bei dessen Sachbearbeitung dann nicht nur festgestellt worden ist, dass er die Rechnung in der Gaststätte für 37,50 Euro nicht mehr bezahlen konnte, da alle seine Plastikkarten anscheinend nicht mehr genügend Deckung hatten.

Außerdem fanden sich in seinem mitgeführten Trolley nicht nur die zwei Diätpulverdosen, sondern auch noch mehrere Einwegrasierer, die er auch noch im vorausgegangenen Drogeriemarkt hatte mitgehen lassen. Die Waren wurden allesamt sichergestellt und an den Markt zurückgegeben. Nach der Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT