Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Drei Verletzte bei Küchenbrand

Vergessener Topf

SCHWEINFURT. Weil eine 15-Jährige auf dem eingeschlateten Herd das Essen vergessen hat, ist es am Dienstagnachmittag zu einem Küchenbrand gekommen, der drei Leichtverletzte forderte. Gegen die Verursacherin wird jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Versuch mit Wasser abzulöschen

Gegen 15.45 Uhr stellte die Jugendliche Essen in einem Topf auf den Elektroherd und schaltete die Kochplatte ein. Aus bisher nicht bekannten Gründen vergaß sie den Topf mit dem Fett in der Folge, was zu einem kleinen Brand führte.

Diesen wollte sie noch mit Wasser ablöschen, was die ganze Sache aber noch verschlimmerte. Das Feuer griff deshalb auf die Dunstabzugshaube und die Küchenschränke über.

Leichte Rauchgasvergiftungen

Von ihren Schreien aufgeschreckt, eilten ihre Brüder, 23 und 12 Jahre alt, herbei und löschten das Feuer. Dadurch erlitten jedoch alle eine leichte Rauchgasvergiftung.

Der Notarzt sowie die drei Rettungswagenbesatzungen nahmen die Verletzten später mit in Schweinfurter Krankenhäuser. Die Feuerwehr entlüftete das Gebäude Tilsitstraße 1 anschließend mit einem Gebläse. Der Küchen-Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT