Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Mighty Dogs gewinnen drittes Vorrundenspiel

Arbeitssieg für die Mighty Dogs

In ihrem dritten Vorrundenspiel gewinnen die Mighty Dogs mit 5:1 gegen unentwegt kämpfende Selber Wölfe 1b. Zu Beginn der Partie taten sich Mighty Dogs schwer ins Spiel zu finden. Nach einigen ungenutzten Tormöglichkeiten durch beispielsweise Jonas Manger, Andreas Kleider und Maximilian Rabs, dauerte es bis zur 11. Minute bis der erfahrenste Spieler, Stephen Heckenberger auf Zupiel von Jonas Manger das erste Tor erzielen konnte.

Erste Drittelpause

Gleich nach Anpfiff hatte Dion Campbell die Chance den nächsten Treffer nachzulegen, scheiterte aber an Radek Uhrin im Tor der Gäste. Trotz weiterer Chancen für die Hausherren bleibt es bei einer 1:0 Führung zur ersten Drittelpause gegen defensiv gut stehende Selber Wölfe.

Gäste am Drücker

Zurück auf dem Eis, waren erst einmal die Gäste am Drücker. In der 22. Minute eroberten sie die Scheibe nach einen Abspielfehler im Aufbau der Schweinfurter und Benjamin Dirksen verhinderte den Ausgleichstreffer. Kurz darauf, in der 23. Minute war es wiederum Dirksen, der diesmal einen Alleingang von Sebastian Lück entschärfte. Fünf Minuten waren gegen erneut gut stehende Selber Wölfe gespielt, da parierte Redek Uhrin noch einen Schlagschuss von Dion Campell, konnte aber den Treffer von Jonas Manger zum 2:0 nicht mehr verhindern.

Dirksen stets zur Stelle

3:0 hieß es dann in der 32. Minute, als Mathias Kohl in Überzahl den Puck vors Tor zu Aleksander Andrusovich spielte und dieser die Führung ausbaute. Keine 30 Sekunden später nahmen Jonas Manger und Stephen Heckenberger gemeinsam auf der Strafbank Platz. In der darauf folgenden doppelten Überzahl konnten die Gäste zwar einige Torschüsse verbuchen, aber Benjamin Dirksen war stets zur Stelle. Somit gingen die Schweinfurter mit einer 3:0 Führung in die Kabine.

Rectangle
topmobile2

Ehrentreffer in Überzahl

Gerade einmal 44 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da netzte Dion Campbell bei einem Alleingang den Puck zum 4:0 ein. In der 44. Minute ging es hin und her: Zuerst konnte Jonas Wich von den Gästen einen Abpraller nicht verwandeln, woraufhin Dion Campbell bei einem erneuten Alleingang an Torwart der Selber Wölfe scheiterte.

In den nächsten Minuten kamen die Mighty Dogs zwar zu einigen Torchancen, scheiterten aber immer am Selber Bollwerk. Es dauerte also bis zur 48. Minute als Jona Schneider den Puck auf dem vor dem Tor alleingelassenen Dion Campbell spielte, der die Scheibe in die obere Torecke zum 5:0 nagelte. Auch in den letzten 10 Minuten der Partie ließen die Gäste nie nach und konnten 13 Sekunden vor Spielende noch den Ehrentreffer in Überzahl erzielen.

Siegesfeier

Nach dem Spiel feierten die Schweinfurter Fans gemeinsam ihre Mannschaft, die nun nach drei Siegen in Folge und 27 zu 3 Toren die Tabelle der Landesliga Gruppe 1 anführt. Bei der anschließenden Pressekonferenz lobten beide Trainer das stets faire Spiel der Selber Wölfe, die bis zum Ende gekämpft haben. Daher ist der Selber Trainer Cory Holden trotz Niederlage stolz auf seine junge Mannschaft, der heute einige Leitungsträger gefehlt haben.

Zu viele Einzelaktionen

Thomas Berndaner kritisierte im Anschluss, dass seine Jungs zu Spielbeginn vor allen in den beiden ersten Reihen zu viel auf Einzelaktionen gesetzt haben. Die geringere Torausbeute im Vergleich zu den ersten Spielen führte er auf einen guten Torwart im Selber Kasten zurück, der gefühlte 100 Schuss abwehren musste. Aber natürlich ist er zufrieden mit dem Arbeitssieg der Mighty Dogs.

Für die beiden schweren Heimspiele gegen Dingolfing und Amberg am nächsten Wochenende hofft der Trainer darauf, dass noch ein paar mehr Zuschauer den Weg in den Icedome finden, um die Mannschaft zu unterstützen. Bei diesem Spielen haben die Fans außerdem die Möglichkeit, vorab Karten für das Derby in Haßfurt zu erwerben. Der Vorverkauf findet im Fanstand im Icedome statt.

Spielstatistik

Tore:

  • 1:0 Stephen Heckenberger (Jonas Manger), 11. Minute
  • 2:0 Jonas Manger (Mathias Kohl, Zdenek Vanc), 27. Minute
  • 3:0 Aleksander Andrusovich (Mathias Kohl, Pascal Schäfer), 32. Minute
  • 4:0 Dion Campbell, 41. Minute
  • 5:0 Dion Campbell (Jona Schneider), 48. Minute
  • 5:1 Ricco Warkus (Marco Verhoeven), 60. Minute

Strafminuten: Mighty Dogs Schweinfurt 10 + 10 (Heckenberger), Selber Wölfe 1b 10

Zuschauer: 540

Rectangle2
topmobile3

Nächsten Heimspiele:

  • Freitag, den 28.10.2016 um 20 Uhr gegen den EV Dingolfing
  • Sonntag, den 30.10.2016 um 18 Uhr gegen den ERSC Amberg

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Mighty Dogs. 

Banner 2 Topmobile