Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Übergriff auf Schülerin: Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Hafbefehl

MELLRICHSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nach der Festnahme eines dringend Tatverdächtigen im Zusammenhang mit dem Übergriff auf eine 10-jährige Schülerin ist gegen den 40-Jährigen am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen worden. Er wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Tathergang

Wie bereits berichtet, soll der 40-Jährige aus Suhl (Thüringen) am Dienstagnachmittag versucht haben, eine Schülerin in Mellrichstadt gewaltsam in sein Auto zu ziehen.

Zum vorangegangenen Artikel geht es hier!

Unter anderem soll er bei der Tatausführung dem Mädchen auch ins Gesicht geschlagen haben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der Täter auch das Handy der 10-Jährigen geraubt hatte. Erst nachdem eine Zeugin auf den Vorfall aufmerksam geworden war, hatte der Täter von der Schülerin abgelassen und war mit seinem Pkw geflüchtet.

Fluchfahrzeug

Am Donnerstagnachmittag wurde der Tatverdächtige an seiner Wohnanschrift in Suhl vorläufig festgenommen. Dort stellten die Beamten auch das mutmaßliche Fluchtfahrzeug sicher, mit dem der 40-Jährige am Dienstag in Mellrichstadt unterwegs gewesen sein soll.

Amtsgericht Schweinfurt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 40-Jährige am Freitagvormittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt.

Sie erließ gegen den Mann Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Raubes, der vorsätzlichen Körperverletzung, der versuchten Entziehung Minderjähriger und der versuchten Freiheitsberaubung. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ermittlungen

Die genauen Hintergründe der Tat, insbesondere das Tatmotiv, sind noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden.

Der Artikel beruht auf einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT