Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren: Mehrere Verletzte

25.000 Euro Schaden

ABERSFELD. An einer Ampel der Straßenbaustelle an der B 303 bei Abersfeld hat sich am Dienstagnachmittag ein sogenannter Auffahrunfall ereignet, bei dem mehrere Personen verletzt wurden und ein Gesamtschaden von zirka 25.000 Euro entstanden ist.

Gegen den 22-jährigen Unfallverursacher aus dem Landkreis Hammelburg ist ein Strafverfahren wegen mehrfacher Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eröffnet worden.

Mit 100 km/h ungebremst aufgefahren

Gegen 17.12 Uhr kamen an der Baustellenampel wegen Rotlichts zwei Autofahrer verkehrsbedingt zum Stehen. Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Haßfurt mit seinem VW Golf und ein 60-jähriger Citroen Berlingo Führer aus dem Bereich Ebern.

Der 22-Jährige Ford Focus Lenker erkannte die Situation vor ihm aus bisher nicht bekannten Gründen viel zu spät und fuhr mit angegebenen rund 100 km/h beinahe ungebremst auf die beiden wartenden Autos auf.

In Krankenhäuser

Dadurch erlitt der 57-Jährige mittelschwere Verletzungen. Der Unfallverursacher selbst, sein gleichaltriger Beifahrer und der Fahrer des Berlingo wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

Die Verletzten sind vom Rettungsdienst in Schweinfurter Krankenhäuser abtransportiert worden.

Während der Citroen noch fahrbereit blieb, sind der Ford und der VW jetzt als wirtschaftliche Totalschäden anzusehen und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden.

Zudem wurde auch noch ein Leitplankenfeld erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT