Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Ungewöhnlicher Diebstahl und Hehlerei

Roastbeef-Diebstahl

SCHWEINFURT. Ein 60-Jähriger steht im dringenden Verdacht, über einen längeren Zeitraum hinweg größere Mengen Roastbeef aus einem Großmarkt entwendet zu haben. Bei einem erneuten Diebstahl am vergangenen Mittwoch klickten bei dem Mann die Handschellen.

Einen Tag später nahm die Polizei auch den mutmaßlichen Abnehmer vorläufig fest. Gegen den 48-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Hehlerei ermittelt.

Hochwertiges Fleisch deponiert

Am Mittwochnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, bezahlte der 60-jährige Landkreisbewohner an der Kasse des Großmarktes in der Sven-Wingquist-Straße einige Waren, darunter auch einen Karton Pommes.

Wie sich allerdings herausstellte, hatte der Kunde in dem Karton zuvor hochwertiges Fleisch im Wert von knapp 250 Euro deponiert. Nach Eingang der Mitteilung bei der Polizei wurde der mutmaßliche Ladendieb vorläufig festgenommen.

5.500 Euro Warenwert

Im Zuge der Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Schweinfurt geführt werden, stellte sich schließlich heraus, dass der Tatverdächtige offenbar noch für mindestens 15 gleichgelagerte Diebstahlsfälle im selben Markt in Frage kommt.

Entwendet wurden dabei insgesamt etwa 370 Kilogramm Rindfleisch im Gesamtwert von rund 5.500 Euro brutto.

Diebesgut weiterverkauft

Nachdem der Festgenommene angab, das gestohlene Fleisch stets weiterverkauft zu haben, stellte sich heraus, dass auch für den Folgetag ein Roastbeef-Geschäft geplant war.

Offenbar waren die Deals in der Vergangenheit so abgelaufen, dass sich der 60-Jährige mit seinem Abnehmer an einer Schweinfurter Tankstelle traf und dort das entwendete Fleisch für 10 Euro pro Kilo weiterverkaufte.

Verdacht der Hehlerei

Als mutmaßlicher Abnehmer kristallisierte sich schließlich ein 48-Jähriger heraus, der aus Schweinfurt stammt.

Er wurde wegen des Verdachts der Hehlerei am Donnerstag vor seiner Arbeitsstätte in Schweinfurt vorläufig festgenommen.

Wanne mit Fleisch

Nachdem die Beamten im Fahrzeug des Mannes eine Wanne mit Fleisch entdeckten, stellte sich heraus, dass er auch an seinem Arbeitsplatz größere Mengen Fleisch deponiert hatte.

Gegenüber den Ordnungshütern räumte der mutmaßliche Hehler letztendlich ein, seit geraumer Zeit Roastbeef von dem 60-Jährigen günstig erworben und weiterverkauft zu haben.

Ermittlungen

Beide Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen gegen den 60-Jährigen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und gegen den mutmaßlichen Abnehmer des Fleisches wegen des Verdachts der Hehlerei dauern an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT