Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Mighty Dogs starten mit einem Sieg in die Rückrunde

Achter Sieg im achten Spiel

Die Mighty Dogs, die ohne Fritz Geuder und Mathias Kohl angetreten waren, starteten gut in ihr drittes Auswärtsspiel in Folge. In der 1. Minute versuchte es Kevin Marquardt zum ersten Mal mit einem Schuss aus dem spitzen Winkel, scheiterte aber an Vinzenz Hähnel im Tor des EV Dingolfing. Doch in der 3. Spielminute gewann Dion Campbell das Bully und versenkte den Puck durch die Hosenträger des Goalies zum 0:1. In Überzahl in der 7. Minute startete Kevin Marquardt erneut einen Versuch mit einem Schuss aus dem spitzen Winkel, doch wieder war der Dingolfinger Schlussmann zur Stelle.

Rasantes Spiel

Ab der 12. Minute ging es dann Schlag auf Schlag: Zuerst ging ein Schuss der Hausherren von der blauen Linie in Überzahl vorbei, bevor eine halbe Minute später Benjamin Dirksen nicht rechtzeitig den Pfosten zubekam und Andreas Herrmann zum 1:1 ausgleichen konnte. Keine Minute war wieder gespielt, da nahm erneut ein Schweinfurter Spieler auf der Strafbank platz. Die Isarrats nutzten  erneut ihr Powerplay innerhalb von 15 Sekunden zum 2:1 Führungstreffer, denn Steven Maier versenkte einen Abpraller im Tor. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. In der 15. Minute fiel auf Zuspiel von Aleksander Andrusovich und Jonas Manger der Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Zdenek Vanc. Dabei blieb es dann auch und die Mannschaften gingen mit einem Unentschieden in die Kabine, obwohl die Mighty Dogs das überlegenere Team waren.

Der Weg zur Führung

Zurück auf dem Eis beherrschten die Gäste das zweite Drittel. In der 22. Minute konnte Vinzenz Hähnel den Abschluss von Dion Campbell noch im Nachfassen halten, bevor Zdenek Vanc auf Vorlage von Aleksander Andrusovich und Jonas Manger die Mighty Dogs wieder in Führung schoss. In der 26. Spielminute verloren die Schweinfurter den Puck im Powerplay an der blauen Linie, doch Benjamin Dirksen entschärfte den Alleingang von Philipp Weinzierl. Wieder zurück im Angriffsdrittel erkämpfte sich dann Dion Campbell die Scheibe und legte sie quer auf Aleksander Andrusovich, der zum 2:4 für die Mighty Dogs in Überzahl traf. In der 30. Spielminute hatten Michele Amrhein und Jonas Manger die Chance die Führung auszubauen, doch die Verteidigung der Isarrats verhinderte den Doppelpass. Nach zwei Strafzeiten auf Seiten des EV Dingolfings nutzen die Mighty Dogs in der 36. Minute ihre 53 Sekunden in doppelter Überzahl. Zuerst fälschte Jonas Knaup einen Schlagschuss von Andreas Kleider zum 2:5 ab, bevor keine Minute später Zdenek Vanc seinen Hattrick mit dem Tor zum 2:6 perfekt machte. An dem 2:6 Spielstand änderte sich dann bis zur zweiten Drittelpause nichts mehr.

Weiterer Ausbau

Im letzten Spielabschnitt ließen die Mighty Dogs die Hausherren wieder ins Spiel zurück kommen. In der 41. Minute wehrte Benjamin Dirksen einen Schuss von Benjamin Franz ab. Auch den Abschluss von Philipp Weinzierl in der 46. Minute hielt der Schweinfurter Goalie noch sicher, bevor kurz darauf Tobias Gilg den Pfosten traf. Bei einem Konter in der 48. Minute spielte Jonas Manger den Puck zu Aleksander Andrusovich, der allerdings nicht mehr an die Scheibe heran kam. Doch im darauffolgenden Angriff krönte Michele Amrhein sein Comeback nach langer Strafe mit dem 2:7 Treffer nach Vorlage von Aleksander Andrusovich und Jonas Manger. Danach wurden die Gäste wieder etwas nachlässig.

Dingolfing holt auf

In der 53. Minute verkürzte Tobias Gilg auf 3:7 und Benjamin Franz legte in der 54. Minute gleich das 4:7 nach. Daraufhin nahm der Schweinfurter Trainer Thomas Berndaner seine Auszeit um seine Jungs wieder auf das Spiel zu fokussieren. Die Ansprache zeigte weniger als 30 Sekunden später Wirkung: Auf Zuspiel von Aleksander Andrusovich und Zdenek Vanc traf Jonas Manger zum 4:8. Kurz vor Spielende kassierte Jonas Manger noch eine 2 plus 10 Minutenstrafe nach einem Stockschlag. Doch die Hausherren konnten ihre letzte Überzahl nicht mehr nutzen und die Mighty Dogs gewannen verdient mit 4:8 gegen den EV Dingolfing.

Spendenaktion „Von Fans – Für Kinder“

Somit sind die Auswärtsspiele beendet und am nächsten Freitag, den 25.11.2016 findet um 20 Uhr das erste Derby Zuhause gegen den EC Bad Kissingen statt. Zu diesem Derby haben die Spersemer Eiswürfel gemeinsam mit den Schweinfurter Plärrdeifl eine Aktion unter dem Motto „Von Fans – Für Kinder“ organisiert. Hierfür sammeln die Mitglieder der Fanclubs an den Eingängen des Icedomes Stofftiere ein, die anschließend mit einem Nikolauskonvoi nach Rumänien gebracht werden, um dort Waisenkindern kurz vor Weihnachten eine Freude zu machen. Gemeinsam mit den Spersemer Eiswürfeln und den Schweinfurter Plärrdeifln hoffen wir auf eine zahlreiche Unterstützung dieser vorweihnachtlichen Aktion und freuen uns auf ein spannendes Derby gegen die Kissinger Wölfe!

Spielstatistik

EV Dingolfing – Mighty Dogs Schweinfurt 4:8 (2:2, 0:4, 2:2)

Tore:

  • 0:1 Dion Campbell, 3. Minute
  • 1:1 Andreas Herrmann  (Steven Maier, Benjamin Franz), 13. Minute, PP1
  • 2:1 Steven Maier (Andreas Herrmann), 14. Minute,  PP1
  • 2:2 Zdenek Vanc (Aleksander Andrusovich, Jonas Manger), 15. Minute
  • 2:3 Zdenek Vanc (Aleksander Andrusovich, Jonas Manger), 22. Minute
  • 2:4 Aleksander Andrusovich (Dion Campbell), 27. Minute, PP1
  • 2:5 Jonas Knaup (Zdenek Vanc, Andreas Kleider), 36. Minute, PP2
  • 2:6 Zdenek Vanc  (Kevin Faust), 37. Minute, PP1
  • 2:7 Michele Amrhein (Jonas Manger, Aleksander Andrusovich), 49. Minute
  • 3:7 Tobias Gilg (Daniel Harrer, Phillip Weinzierl), 53. Minute
  • 4:7 Benjamin Franz  (Steven Maier) 54. Minute
  • 4:8 Jonas Manger (Aleksander Andrusovich, Zdenek Vanc), 55. Minute

Strafminuten: EV Dingolfing  12, Mighty Dogs Schweinfurt 6 + 10 (Manger)

Zuschauer: 120

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Mighty Dogs.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT