Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Heroin in Bustoilette

Zunächst ohne Auffälligkeiten

Schweinfurt/Geiselwind. Am 10. November 2016 kontrollierten Zöllner auf dem Autohof Geiselwind einen Fernreisebus. Der Bus mit deutscher Zulassung befand sich auf dem Weg von Amsterdam nach Wien. Die Kontrolle des Fahrpersonals und der Reisenden verlief zunächst ohne Auffälligkeiten.

Heroin für 500 Einzeldosen

Als die Zollbeamten aber die Toilette des Busses überprüften, wurden sie fündig. Im Waschbecken wurde eine Klarsichtfolie gefunden, die drei Tütchen mit weißen und bräunlichen Substanzen sowie Nadeln, Spritzen und Einweghandschuhe enthielt. Die Substanzen erwiesen sich als Heroin (153 g) und Kokain (2 g). Die gefundenen Drogen hätten nach überschlägiger Schätzung für 500 Einzeldosen ausgereicht.

Es wurde zunächst ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet, da die Betäubungsmittel samt Zubehör nicht unmittelbar den Reisenden oder dem Buspersonal zugeordnet werden konnten. Das Zollfahndungsamt München, Dienstsitz Nürnberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Hauptzollamtes Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT