Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Mehrere Diebstähle in Schweinfurt

Im Schwimmbad bestohlen worden

Einen Moment nicht aufgepasst und schon war das Portmonee weg, so kurz lässt sich ein Diebstahl beschreiben, der sich am Mittwochnachmittag im Schwimmbad Silvana zugetragen hat.

Gegen 16.15 Uhr hielt sich die Enddreißigerin im Umkleidebereich des Bades auf. Ihre braune Geldbörse, wie üblich mit Bargeld, persönlichen Papieren und den üblichen Plastikkarten bestückt, ließ sie für einen kurzen Moment auf einer Ablage liegen.
Als sie sich kurz darauf ihrer Unaufmerksamkeit bewusst geworden ist, war das Portmonee bereits wie vom Erdboden verschluckt

Der Entwendungsschaden wird auf 150 Euro geschätzt. Hinweise auf einen Täter oder eine Täterin konnte die Bestohlene nicht abgeben.

Ladendiebinnen verschwunden

Nicht viel bekannt ist über zwei jugendliche Ladendiebinnen, die am Donnerstagnachmittag in einem Geschäft zugeschlagen haben. Ihre Beute, eine Herrenoberbekleidung von Adidas im Wert von 75 Euro.

Kurz vor 17 Uhr erschienen die beiden jungen Damen in dem Geschäft in der Siebenbrückleinsgasse 2. Nachdem sie mit einigen Artikeln zusammen in eine Umkleidekabine gegangen sind, wurden sie aus Sicherheitsgründen von einer Bediensteten wieder herausgebeten und in getrennte Kabinen geschickt.

Nachdem sie ohne Einkauf kurz darauf den Laden verlassen haben, fand die Verkäuferin in einer Umkleide eine abgerissene Kleidungssicherung zum oben beschriebenen Artikel, welcher anschließend im Bestand auch nicht mehr aufgefunden werden konnte.

Beschreibung:

Die beiden Diebinnen waren so 15 bis 16 Jahre alt und zirka 1,65 Meter groß.

Mehrere Ladendiebe erwischt

Wegen Ladendiebstahls ermittelt die Polizei seit Donnerstagnachmittag gegen mehrere algerische Ladendiebe.
Den Asylbewerbern wird vorgeworfen, sich in verschiedenen Geschäften bedient zu haben, ohne den Kaufpreis dafür zu entrichten.

Der erste Fall wurde gegen 16.30 Uhr in der Stadtgalerie aufgenommen. Hier beobachtete die Filialleiterin eines Schuhgeschäftes, wie ein 14-Jähriger Sportschuhe eines namhaften Herstellers in seine Tasche steckte und danach schnellen Schrittes Richtung Ausgang lief. Sie eilte ihm sofort nach und stellte ihn außerhalb des Geschäftes.

Diebesgut sichergestellt

Bei der anschließenden polizeilichen Sachbearbeitung wurde festgestellt, dass der junge Mann noch weitere neuwertige Kleidungsstücke mit sich führte, für die er keinen Kaufnachweis erbringen konnte. Sie hatten einen Wert von über 100 Euro.
Das vermutliche Diebesgut wurde gegen Bescheinigung sichergestellt.

Rund eine Stunde später wurde der Ladendetektiv eines Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße auf zwei Männer aufmerksam.
Beide steckten Textilwaren im Gesamtwert von jeweils rund 30 Euro in ihren mitgeführten Taschen und wollten anschließend damit den Laden verlassen.

Die beiden 20 und 26-jährigen Algerien werden jetzt ebenfalls wegen Ladendiebstahls zur Anzeige gebracht. Während der Ältere noch ein unbeschriebenes Blatt ist, ist der Jüngere schon mehrfach wegen Ladendiebstahls zur Anzeige gebracht worden.

Ladendieb mit Haftbefehl gesucht

Ebenfalls im selben Supermarkt ging den Bediensteten am Donnerstag noch ein weiterer Ladendieb ins Netz. Gegen 19.30 Uhr wurden sie auf einen Mann osteuropäischer Abstammung aufmerksam, der diverse Waren im Gesamtwert von über 50 Euro in seine Kleidung und einer mitgeführten Tasche steckte.

Als er den Kassenbereich ohne zu bezahlen verlassen hatte, wurde er angehalten und der Polizei übergeben. Die Beamten fanden bei dem 36-jährigen Arbeitslosen nicht nur das Diebesgut, sondern bei seiner Überprüfung wurde auch noch festgestellt, dass er wegen eines Haftbefehls, ausgestellt ebenfalls wegen eines Diebstahlsdelikts, zur Festnahme ausgeschrieben war.

Den darin enthaltenen Aufenthalt hinter „Schwedischen Gardinen“ konnten seine Eltern abwenden, indem sie für die dafür vorgesehene Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro aufkamen. Mit einer neuerlichen Diebstahlsanzeige im Gepäck wurde der Beschuldigte anschließend von der Dienststelle aus wieder entlassen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt, unter der Rufnummer 09721/202-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT