Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Ruhestörer beleidigt, bedroht und verletzt Kontrahenten

Sämtliche Elektrogeräte abgenommen

Wegen versuchter Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und eines unzulässigen Lärms wird seit dem Sonntagabend gegen einen 52-jährigen Schweinfurter ermittelt. Er hatte mehrfach mindestens einen Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Theodor-Fischer-Platz mit seiner überlauten Musik und den Gesprächen seiner Saufkumpane erheblichst belästigt. Bei einer Vorsprache seines Opfers ging er dann gewaltsam gegen ihn vor.

Beleidigungen und Bedrohungen

Gegen 19.30 Uhr sprach das Opfer bei seinem Peiniger vor, da dessen Fernseher schon einen längeren Zeitraum über sehr laut das gesamte Haus beschallte und er sich dadurch in seiner Ruhe gestört fühlte. Als Dank bekam der Nachbar nun einige derbe Beleidigungen an den Kopf geworfen, zudem wurde auch noch eine erhebliche Bedrohung gegen ihn ausgestoßen.

Einem Anspuckversuch und dem Werfen eines Plastikteils konnte er gerade noch so aus dem Weg gehen.

Als die Polizei zur Sachverhaltsaufnahme wenig später hinzugezogen worden ist, brachte es der Beschuldigte bei einem Pustetest auf 2,18 Promille. Nach einer eindringlichen Belehrung zeigte der Täter zunächst Einsicht und verhielt sich danach auch ruhig.

Erneuter Einsatz 30 Min. später

Weil die Ordnungshüter vom Opfer aber am Montag um 0.45 und eine halbe Stunde später nochmals wegen Ruhestörung an das Anwesen gerufen worden sind, wurden nun sämtliche Elektrogeräte abgebaut und vorübergehend sichergestellt. Den Gästen des Täters wurde ein Platzverweis erteilt. Sie kamen dem unwidersprochen nach und verließen das Haus. Danach kehrte Ruhe ein.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT