Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Alte Dame tickt aus – ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen

Gegen 77-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt

SCHWEINFURT. Wegen einer unter anderem versuchten gefährlichen Körperverletzung wird seit dem Montagnachmittag gegen eine 77-Jährige ermittelt. Die Seniorin wurde später zu ihrem eigenen Schutz und dem Schutz der Allgemeinheit in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Gegen 15 Uhr erschien am 2. Weihnachtsfeiertag eine 44-Jährige auf der Polizeiwache. Sie schilderte, dass sie kurz zuvor von ihrer Mutter in der gemeinsamen Küche einer Wohnung am Bergl zunächst gebissen und danach auch noch mit einem Messer angegriffen worden ist. Entsprechende Bissverletzungen im Unterarm waren erkennbar.

Enkel geht dazwischen

Bei der späteren Abklärung vor Ort wurde eruiert, dass die Beschuldigte nach einem Streit ihre Tochter zunächst in den Unterarm gebissen hat. Danach griff sie sich ein Messer aus dem Messerblock und stach nach ihr. Nun ging der 14-jährige Enkel dazwischen und konnte ihr das Messer entwinden.

Die Beschuldigte gab aber darauf immer noch keine Ruhe, sondern schnappte sich nun das nächste Messer aus dem Block und wollte wieder nach der Tochter stechen. Auch diesen Angriff konnte der Junge danach unterbinden, indem er der Oma das Messer wieder abnahm. Nach den Erkenntnissen am Tatort kamen die Beamten zum Schluss, dass die Beschuldigte eine erhebliche Gefahr für sich und ihre Umgebung ausstrahlte. Deshalb wurde sie anschließend in eine Fachklinik eingewiesen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT