Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Streit in Mehrfamilienhaus im Musikerviertel eskaliert

Heftiger Streit mit Verletzten

Ein heftiger Streit mit Verletzten und diversen Ermittlungsverfahren hat die Polizei am 2. Weihnachtsfeiertag unter anderem beschäftigt. Es war so gar nicht besinnlich, was sich da in dem Anwesen im Musikerviertel abspielte. Dabei dürfte auch Alkohol ein gewichtiges Wörtchen mitgeredet haben.

Gegen 12 Uhr kam der Hilferuf an die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatten sie zunächst einmal Mühe, die vier Hauptbeteiligten voneinander zu trennen und für etwas Klarheit zu sorgen. Vermutlich werden erst die ausführlichen Vernehmungen in den kommenden Tagen zur Aufhellung beitragen.

Mit Bierflaschen geworfen

Zurzeit ist bekannt, dass die beiden Streitparteien, auf der einen Seite ein 33-jähriges Paar und auf der anderen Seite eine 47-Jährige und ihr 24-jähriger Sohn, vermutlich aus einem kleinen Anlass aneinandergeraten sind. Dabei sind dann nicht nur Worte, sondern auch die Fäuste geflogen. Eine Bierflasche und ein Sixpack Bier sollen darüber hinaus als „Wurfgeschosse“ zum Einsatz gekommen sein.

Eine Beteiligte ins Krankenhaus eingeliefert und abgehauen

Weiterhin ist das Fahrzeug eines der Beteiligten in Mitleidenschaft gezogen worden. Im Treppenhaus selbst war deutlich der Geruch eines versprühten Reizstoffes wahrzunehmen. Wer diesen eingesetzt hat, steht auch noch nicht abschließend fest. Zumindest eine der Beteiligten, eine 33-Jährige, bedurfte ärztlicher Hilfe, da sie nicht unerhebliche Kopf- und Gesichtsverletzungen aufwies.

Im Krankenhaus angekommen randalierte die 33-Jährige und verschwand. Deshalb musste sie kurzzeitig gesucht und wieder zurückgebracht werden. Sie pustete rund 1,5 Promille in ein Testgerät. Ihr Partner brachte es bei einem Alkoholtest auf knapp 1,2 Promille.

Nachdem vor Ort Ruhe eingekehrt war, konnten die Beamten den Tatort wieder verlassen. Ermittlungsverfahren gegen die Beteiligte wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung sind eingeleitet worden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT