Banner
Mighty Dogs – Archiv: Kleiner Strolch
Mighty Dogs –Archiv: Kleiner Strolch

Mighty Dogs sind sicher in den Play-Offs

 Die ersten Minuten

Die Mighty Dogs starteten druckvoll in die Partie. In der zweiten Minute schlug Martin Kohnle im Tor der Gäste den Puck nach einem Schuss von der blauen Linie durch Jona Schneider mit der Fanghand weg. 3 Minuten später spielte sich Mathias Kohl mit der Scheibe in das Aiblinger Drittel und legte auf Aleksander Andrusovich ab, der allerdings am Torwart scheiterte.

Jedoch in der 7. Spielminute nutzten die Gäste ihre erste richtige Torchance zum 0:1 Führungstreffer, nachdem Thomas Neumaier den Puck auf den Torschützen Jan Lukats spielte. In der 10. Spielminute passte Maximilian Rabs die Scheibe vor das Aiblinger Tor, doch sowohl Maximilian Schneider als auch Marc Zajíc konnten sie nicht ins Tor hinein stochern. Kurz vor der Drittelpause faustete Benjamin Dirksen dann noch einen Schuss von Thomas Neumaier weg. So blieb es bei der 0:1 Führung der Gäste aus Bad Aibling, die eine ihrer wenigen Torchancen nutzten.

Spannender Verlauf

Das änderte sich aber im zwei Drittel. 100 Sekunden waren gespielt, da fiel der Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Michele Amrhein nach Zuspiel von Aleksander Andrusovich und Pascal Schäfer. In der 24. Spielminute legte dann Marc Zajíc am Pfosten stehend noch das 2:1 nach. Kurz darauf waren die Gäste in Überzahl und Mario Jann kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Benjamin Dirksen machte den Pfosten dicht.

In der 33. Minute zog Jona Schneider von der blauen Linie ab, aber Martin Kohnle hatte die Scheibe im Nachfassen. Im Gegenzug spielte Marius Fürbeck den Puck vor das Tor zu Stefan Rohm, jedoch klärte Benjamin Dirksen die Situation. In der 37. Minute war es erneut Stefan Rohm, der sich bis zum Tor durchspielte, wo Benjamin Dirksen am Pfosten zur Stelle war. Somit gingen die Mighty Dogs mit einer 2:1 Führung in die Kabine.

Rectangle
topmobile2

Hartnäckige Teams

Zurück auf dem Eis waren gerade einmal 20 Sekunden gespielt, da spielte Mathias Kohl die Scheibe von hinter dem Tor auf Aleksander Andrusovich, der auf 3:1 erhöhte. Allerdings dauerte es gerade einmal eine Minute, bis Thomas Neumaier den 3:2 Anschlusstreffer erzielte. In Überzahl passte Mathias Kohl in der 44. Minute vor das Tor zu Kevin Faust, doch Martin Kohnle konnte noch auf der Torlinie klären. Und auch den Schlagschuss von Andreas Kleider hatte der Aiblinger Torhüter sicher.

Aber auch bei 5 gegen 5 ließen die Mighty Dogs nicht locker, in der 49. Minute scheiterte Aleksander Andrusovich an Martin Kohnle, bevor Pascal Schäfer von der blauen Linie am Tor vorbei schoss. Erneut in Überzahl ging der Abschluss von Dion Campbell gegen das Außernetz, bevor kurz darauf eine Rauferei vor dem Tor entstand, die zu mehreren kleinen Strafen wegen unnötiger Härte auf beiden Seiten und einer Disziplinarstrafe für Maximilian Schneider führte.

In der 58. Minute nagelte Aleksander Andrusovich bei einem Alleingang den Puck zum 4:2 unter die Latte. 75 Sekunden vor Spielende nahmen die Gäste den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis und nach einem Weitschuss von Aleksander Andrusovich, der am Tor vorbei ging, schob Michele Amrhein den Abpraller in das leere Tor zum 5:2 Endstand hinein.

Play-Offs

In der Pressekonferenz waren sich dann beide Trainer einig, dass die Mighty Dogs verdient gewonnen haben, auch wenn Thomas Berndaner anmerkte, dass vor allem das erste Drittel noch verbesserungsfähig ist. Am kommenden Freitag, den 03.02.2017, steht nun um 20 Uhr das Derby Zuhause gegen die Kissinger Wölfe an, das die Mannschaft unbedingt gewinnen will, um den ersten Schritt in Richtung des zweiten Platzes der Zwischenrundengruppe A zu gehen und sich dadurch das Heimrecht in den Play-Offs zu sichern. Am Sonntag, den 05.02.2017, findet das letzte Spiel der Zwischenrunde in Amberg statt. Beginn ist um 18:30 Uhr, hierfür bieten die Supporters Schweinfurt einen Fanbus an.

Spielstatistik

Mighty Dogs Schweinfurt – EHC Bad Aibling

5:2 (0:1, 2:0, 3:1)

Tore

  • 0:1 Jan Lukats (Thomas Neumaier), 7. Minute
  • 1:1 Michele Amrhein (Aleksander Andrusovich, Pascal Schäfer), 24. Minute
  • 2:1 Marc Zajíc (Pascal Schäfer), 41. Minute
  • 3:1 Dion Campbell (Maximilian Rabs, Marc Zajíc), 41. Minute
  • 3:2 Thomas Neumaier (Sebastian Stuffler), 42. Minute
  • 4:2 Aleksander Andrusovich (Mathias Kohl), 58. Minute
  • 5:2 Michele Amrhein (Aleksander Andrusovich, Mathias Kohl), 60. Minute, ENG

Strafminuten: Mighty Dogs Schweinfurt 12 + 10 (M. Schneider) – EHC Bad Aibling 16

Zuschauer: 630

Rectangle2
topmobile3

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Schweinfurt Mighty Dogs.

Banner 2 Topmobile