Internet – Symbolbild: Pascal Höfig
Internet – Symbolbild: Pascal Höfig

Internationaler Safer Internet Day 2017

Internet sicher nutzen

Am 7. Februar ist internationaler Safer Internet Day. In diesem Jahr ruft die Initiative der Europäischen Kommission „klicksafe“ mit dem Thema „Cybermobbing“ zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf. Auch die kommunale Jugendarbeit des Landkreises Schweinfurt beteiligt sich gemeinsam mit den Jugendsozialarbeitern an den Schulen mit vielfältigen Angeboten am weltweiten Aktionstag, um Jugendliche und Eltern bei der sicheren Nutzung von digitalen Medien und sozialen Netzwerken zu unterstützen.

Cybermobbing

Im Rahmen der JIM-Studie 2016 (Jugend, Information, Multimedia Studie) gab ein Fünftel der 12 bis 19 – Jährigen an, dass schon einmal beleidigende oder falsche Angaben über sie im Internet oder über das Handy verbreitet wurden. Dies nehmen sich die Jugendsozialarbeiter des Landkreises zum Anlass und klären über Datenschutz und Netiquette in sozialen Netzwerken auf.

Da die Aufklärung alleine oftmals nicht ausreichend ist, um bewusst zu machen, wie Verleumdungen entstehen und auf Einzelne wirken, veranstalten die Jugendsozialarbeiter Christina Gosinski-Stühler in Bergrheinfeld und Philippe Heinelt in Sennfeld am 7. und 8. Februar das Planspiel „Bloßgestellt im Netz“, welches alle Komponenten einer realen Cybermobbingsituation spürbar macht. So wird den Jugendlichen durch das eigene Erleben im Planspiel die Dynamik von Cybermobbing deutlich und sie werden für einen sorgsamen Umgang miteinander im Netz sensibilisiert. Außerdem werden gemeinsam Handlungsstrategien erarbeitet, die einen Transfer in die Realität ermöglichen.

Suchtgefahr

An der Heide-Schule in Schwebheim wurden die Schüler in den letzten Wochen über den rechtlich sicheren Umgang mit WhatsApp aufgeklärt, das zwischenzeitlich von rund 95 Prozent der Jugendlichen genutzt wird (JIM-Studie 2016) und somit Facebook abgelöst hat. An der Mittelschule Gochsheim beschäftigten sich Schüler, Lehrer und Jugendsozialarbeiterin Ute Fichte mittels des Theaterstücks „Online“ mit der Gefahr, durch die digitalen Medien süchtig zu werden.

Im Herbst bietet die kommunale Jugendarbeit allen Schulen im Landkreis Schweinfurt ein interaktives Theaterstück zum Umgang mit Medienkonsum und Mediennutzung. Ziel ist es, die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen zu fördern und Möglichkeiten anzubieten, ihr eigenes Medienverhalten kritisch zu hinterfragen und angemessene Handlungsstrategien für einen positiven und sichereren Umgang mit Medien zu finden.

Infoabend

Zudem sind besonders die Eltern aufgefordert, ihre Kinder bei der Nutzung der digitalen Medien zu begleiten und zu unterstützen. Die Kommunale Jugendarbeit bietet deshalb in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Informationsabende am 7. März um 19.30 Uhr in der Grundschule Wasserlosen und am 11. Mai um 19 Uhr im Stattbahnhof Schweinfurt an. Neben Gefährdungen werden auch die Chancen neuer Medien erörtert. Ganz praktisch wird das Smartphone für die jeweilige Altersgruppe eingestellt, Apps des Kinder- und Jugendschutzes ausprobiert und auch die Sicherheitseinstellungen des Tablets geprüft.

Anmeldungen zu den Infoabenden ab sofort bei der Kommunalen Jugendarbeit, Landkreis Schweinfurt, unter Telefon 09721/55-519 oder –518 oder per E-Mail an koja@lrasw.de. Der Eintritt ist frei.

Weitere Information über Sicherheit im Netz unter www.klicksafe.de.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Landratsamtes Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT