Radkriterium - Foto: Internationale Mainfrankentour e.V.
Radkriterium - Foto: Internationale Mainfrankentour e.V.

Schweinfurter Radkriterium 2017

Radrennen ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr gibt es eine Neuauflage des Schweinfurter Radkriteriums. Der letztjährige Versuch des Fördervereins „Internationale Mainfrankentour e.V.“ mit Dr. Andreas Neuer und Toni Hornung an der Spitze, nach mehrjähriger Pause in Schweinfurt wieder ein Radrennen zu veranstalten, war ein voller Erfolg. In der „Stadt des Sports“ mit alter Radsporttradition ernteten die Veranstalter von den Radsportlern, die am Pfingstsamstag 2016 auf die Rennrunde gingen, nur Lob.

Auch Sportler überzeugten

Eine anspruchsvolle Runde, perfekte Organisation und eine trotz der sehr frischen Witterung gute Zuschauerresonanz bewogen die Verantwortlichen, auch für 2017 wieder ein Radrennen nach gleichem Muster zu organisieren. Aber auch die Sportler trugen dazu bei, dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde. Rennfahrer aus den verschiedensten Ecken Deutschlands boten den Zuschauern Radsport vom Feinsten. Die Siegerzeit der Eliteklasse von einer Stunde und 27 Minuten für 60 Kilometer beweist, dass hier richtig Rad gefahren wurde.

Bayerische Kriteriumsmeisterschaft

Dem Bayer. Radsportverband blieb das tolle Rennen in Schweinfurt natürlich auch nicht verborgen und so kam das Angebot, im Jahr 2017 die Bayer. Kriteriumsmeisterschaft auszurichten. Diese Offerte nahm der Verein natürlich gerne an und hofft, durch die Unterstützung von Firmen vor allem im Maintal den Sportlern und Zuschauern am 23. Juli 2017 eine attraktive Sportveranstaltung präsentieren zu können.

Von der Jugend bis zu den Senorien

Bei der Bayer. Meisterschaft sind sämtliche Rennklassen am Start, von der U 11 (unter 11 Jahren) bis zu den Senioren 4 (über 60 Jahre), sowohl männlich als auch weiblich. Das bedeutet, dass von 9 Uhr morgens bis ca. 17.30 Uhr am Nachmittag ständig spannende Rennen laufen. Höhepunkt wird wohl das letzte Rennen des Tages sein, bei dem die Rennfahrer der Eliteklasse an den Start gehen.

Schweinfurt, was geht?

Um den ganzen Renntag noch attraktiver zu machen, wird die Meisterschaft bundesoffen ausgefahren, das heißt es können auch nichtbayerische Fahrer an den Start gehen, die besten Bayer. Fahrer werden für die Meisterschaft geehrt. Für die Informationen der Zuschauer wird ein professioneller Rennsprecher engagiert, der die Zuschauer über den Rennverlauf informiert und natürlich auch die Sponsoren entsprechend präsentiert.

Was ist ein Radkriterium?

Ein Kriterium ist ein Radrennen auf einer komplett abgesperrten Rundstrecke, bei dem in der Regel alle fünf Runden für die ersten vier Fahrer 5, 3, 2 und 1 Punkte vergeben werden, der Name „Punktefahren“ im Bahnsport ist eigentlich aussagekräftiger. Die Schlusswertung zählt doppelt. Sieger ist, wer am Ende die meisten Punkte auf seinem Konto verbuchen kann. Das bedeutet der Sieger kann auch schon vor der letzten Wertung feststehen.

Rundengewinn vor Punktgewinn

Eine weitere Regel heißt Rundengewinn geht vor Punktgewinn. Schaffen also ein oder mehrere Fahrer solch einen Rundengewinn, so gehen diese Fahrer in Führung. Bei Punktgleichheit am Ende des Rennens ist der Fahrer vorne, der als Letzter gepunktet hat.

Für die Zuschauer ist ein Kriterium besonders spannend, da sich die Fahrer am Ende jeder 5. Runde Sprintduelle liefern. Das Salz in der Suppe sind dann noch Prämiensprints, die je nach Spendenaufkommen zwischen die Punktesprints eingestreut werden und die Rennen noch schneller und für die Zuschauer noch attraktiver machen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Internationale Mainfrankentour e.V.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT