Zigarettenautomat – Foto: Pascal Höfig
Zigarettenautomat – Foto: Pascal Höfig

Versucht Zigarettenautomaten aufzubrechen: Täter festgenommen

Aufbruch gescheitert

SCHWEINFURT. Ein 34-jähriger Mann steht im dringenden Tatverdacht, am späten Samstagabend versucht zu haben, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen.

Auf Grund von Zeugenhinweisen konnte er noch in Tatortnähe festgenommen werden. Weil der Täter stark betrunken war, musste er die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Gegen 22.35 Uhr teilten mehrere Zeugen mit, wie sie soeben von ihren jeweiligen Balkonen aus beobachten, wie sich ein Mann sehr laut an dem Zigarettenautomat in der Brombergstraße zu schaffen macht.

Er soll dabei mehrfach gegen den Automaten getreten haben. Zudem habe er mit einer Art Bolzenschneider versucht, am Münz- beziehungsweise am Zigarettenauswurfschacht herumzumanipulieren. Jedes Mal wenn ein Auto vorbeigefahren ist, hat er sich hinter dem Automat versteckt.

Bolzenschneider noch in der Hand

Mehrere zum Tatort eilende Streifen konnten den 34-jährigen Schweinfurter noch in Tatortnähe festnehmen. Dabei hatte er den Bolzenschneider noch in der Hand. Die durch ihn verursachten Schäden am Automat werden auf mindestens 1.000 Euro geschätzt.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde beim stark betrunkenen Beschuldigten eine Blutentnahme durchgeführt und er anschließend in einer Polizeizelle ausgenüchtert. Zu einem Atemalkoholtest ließ er sich nicht überreden. Im Verlauf des Sonntagvormittags erfolgte seine Entlassung aus dem Polizeigewahrsam.

Gegen ihn wird jetzt wegen eines versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Automaten ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT