Zollhündin Tara im Dienst bei der Kontrolleinheit Verkehrswege in Bamberg (KEV). Foto: Bundeszollverwaltung
Zollhündin Tara im Dienst bei der Kontrolleinheit Verkehrswege in Bamberg (KEV). Foto: Bundeszollverwaltung

Hallo Tara! Zoll mit „neuer Spürnase“

Tierische Unterstützung

SCHWEINFURT/BAMBERG. Hündin Tara hat zum März ihren Dienst beim Hauptzollamt Schweinfurt aufgenommen. Die Schäferhündin wird nun eine intensive Ausbildung zum Rauschgift- und Betäubungsmittelspürhund beginnen.

„Wir waren sofort ein gutes Team.“

Für die Auswahl als Zollhund muss dieser bestimmte Charaktereigenschaften erfüllen. Danach muss auch der Tierarzt eine Ausbildung als Spürhund befürworten. Diese Hürde ist nun genommen. Tara hat die Untersuchung mit Bravur geschafft.

Ihre Hundeführerin Frau Baumann bestätigt: „Ich freue mich, dass wir nun mit der Ausbildung beginnen können! Wir waren sofort ein gutes Team.“.

Tara wird Spürhund

Die Herder-Mali-Mix-Hündin ist 10 Monate alt und verfügt über einen ausreichend großen Spieltrieb, mit dem sie an ihre zukünftigen Aufgaben herangeführt werden kann. Sie ist eine Mischung aus belgischem und holländischem Schäferhund.

Zunächst wird die Hündin eine mehrwöchige Ausbildung zum Schutzhund und anschließend zum Spürhund durchlaufen. Die Zollhunde werden in der Regel bis zu ihrem zehnten Lebensjahr als Diensthunde genutzt und sind in den Haushalt ihrer Hundeführer und Hundeführerinnen integriert. Im Durchschnitt dauert die Ausbildung von Hund und Hundeführer(-in) 12 bis 18 Monate.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Hauptzollamts Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT