Die Macher der Lehrerfortbildung am neuen Technologie – und Gründerzentrum (TGZ) in Würzburg. Foto: IHK
Die Macher der Lehrerfortbildung am neuen Technologie – und Gründerzentrum (TGZ) in Würzburg. Foto: IHK

IHK und Realschulen intensivieren Zusammenarbeit

Systematische Berufsorientierung

Realschullehrer aus ganz Unterfranken haben sich über die vielfältigen Angebote der IHK Würzburg-Schweinfurt zur Berufsorientierung informiert. Seit 2015 gibt es das bayernweit einmalige Schulentwicklungsprogramm SysBo (Systematische Berufsorientierung)  an unterfränkischen Realschulen. Dieses Programm unterstützt und koordiniert Maßnahmen zur Berufsorientierung an Realschulen.

Die IHK Würzburg-Schweinfurt hat ihre beiden Module zur Berufsorientierung im neuen Technologie und Gründerzentrum (TGZ) in Würzburg interessierten Wirtschaftslehrern der unterfränkischen Realschulen vorgestellt. Die IHK geht seit Anfang 2016 mit den AusbildungsScouts neue Wege in der Berufsorientierung. AusbildungsScouts sind Auszubildende, die IHK-Ausbildungsberufe lernen und diese in Schulklassen vorstellen und somit für die Berufsausbildung werben.

Duale Berufsausbildung stärken

Die Auszubildenden präsentieren in Kurzvorträgen ihre Ausbildungsberufe direkt im Klassenzimmer und beantworten die Fragen der Schüler. „Damit ergänzen die Scouts sehr gut das Konzept SysBo an unseren unterfränkischen Realschulen.“, so Christian Freiburg, Schulentwicklungskoordinator der MB (Ministerialbeauftragter) Dienststelle für Realschulen in Unterfranken.

Das Projekt soll die Duale Berufsausbildung stärken und auf die hervorragenden Karrierechancen mit einer beruflichen Ausbildung hinweisen. „Mit der Aufnahme des Projektes „Ausbildungsscouts“ in das Konzept Sysbo wird die systematische Berufsorientierung in der Region qualitativ erweitert.“, so Heinz-Peter Sorge, Projektkoordinator Ausbildungsscouts der IHK Würzburg-Schweinfurt.

Gründen macht Schule

Ein weiteres Angebot der IHK bildet das Programm „Gründen macht Schule“. Das Programm vermittelt Schülern unternehmerische Handlungs- und Planungskompetenzen. Neben dem Verständnis für die Funktion und die Verantwortung von Unternehmen für den wirtschaftlichen Wohlstand, lernen die Schüler auch die grundlegende Methodik für die Verwirklichung eigener Geschäftsideen kennen. Diese Kompetenzen dienen nicht nur denjenigen, die selbst einmal ein Unternehmen gründen wollen, sondern sind Fähigkeiten, die alle Schülern später für ein erfolgreiches Berufsleben brauchen.

Aufgrund des Erfolgs dieser Fortbildung werden die IHK Würzburg-Schweinfurt und die MB-Dienststelle für Realschulen in Unterfranken ihre Zusammenarbeit weiter intensivieren und ausbauen. Gemeinsam wollen sie die Berufsorientierung weiter verbessern und  die Duale Berufsausbildung stärken.

Informationen

Heinz-Peter Sorge, IHK-Regionalkoordinator „AusbildungsScouts“, Tel. 0931 – 4194 286, E-Mail: heinz-peter.sorge@wuerzburg.ihk.de oder online unter: www.ihk-ausbildungsscouts.de

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der IHK Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT