Die Rechtsanwälte Bendel & Partner und die Mainpost richteten die Veranstaltung aus. Foto: Pascal Höfig
Die Rechtsanwälte Bendel & Partner und die Mainpost richteten die Veranstaltung aus. Foto: Pascal Höfig

„Fair ist mehr“: Sportler für Fairness auszeichnet

Preisverleihung im VCC

Zahlreiche Sportbegeisterte und Gäste aus Wirtschaft und Politik waren am gestrigen Abend des 21. März auf Einladung der Mediengruppe Main-Post ins Vogel Convention Center (VCC) in Würzburg gekommen. Feierlicher Anlass war die jährliche „Fair ist mehr“-Preisverleihung, bei der besondere Gesten der Fairness in sportlichen Wettkämpfen auszeichnet werden. Wie bereits die Jahre zuvor, stand die Rechtsanwaltskanzlei Bendel&Partner der Main-Post als Hauptsponsor zur Seite. Die Main-Post-Redakteure Natalie Greß und Kai Dunkel führten durch den Abend.

s.Oliver Würzburg Trainer Dirk Bauermann überreichte den Jugendpreis. Foto: Pascal Höfig
s.Oliver Würzburg Trainer Dirk Bauermann überreichte den Jugendpreis. Foto: Pascal Höfig

Die Preisträger

Christoph Rausch nimmt Jugendpreis entgegen

Verschiedene Laudatoren aus der Sportwelt vergaben im Zuge von „Fair ist mehr“ drei Preise sowie einen Jugendpreis. s.Oliver Würzburg Trainer Dirk Bauermann überreichte den mit 500 Euro dotierten Jugendpreis. Freuen durfte sich Christoph Rausch, Trainer U13 des TSV Gerbrunn. Bei einem Fußballspiel konnte die gegnerische Mannschaft, der SC Heuchelhof, nur mit acht Spielern antreten können (üblich sind neun Spieler). Da Christoph Rausch Chancengleichheit auf dem Platz herstellen wollte, nahm der 26-Jährige kurz nach Spielbeginn einen Spieler vom Feld.

Der Präsident des deutschen Ruderverbandes übergibt 3. Preis. Foto: Pascal Höfig
Der Präsident des deutschen Ruderverbandes übergibt 3. Preis. Foto: Pascal Höfig

Präsident des deutschen Ruderverbandes übergibt 3. Preis an Oliver Bauer

Der dritte Preis ging an Oliver Bauer bzw. an dessen Vertretung vom TV Oberndorf. Der Faustballer hat vergangenes Jahr bei einem internationalen Turnier den Schiedsrichter auf einen Regelverstoß seinerseits hingewiesen. Dieser hatte übersehen, dass der Ball regelwidrig die Leine berührt hat. Durch diesen Akt des Fair-Plays verzichtete der Spieler auf einen bereits gegebenen Punkt. Da Oliver Bauer selbst bei der Preisverleihung nicht vor Ort sein konnte, nahm sein Mannschaftskollege Maximilian Lutz den 3. Preis stellvertretend entgegen.

Den 2. Preis überreichte Wölfe-Kapitän Stefan Schmitt. Foto: Pascal Höfig
Den 2. Preis überreichte Wölfe-Kapitän Stefan Schmitt. Foto: Pascal Höfig

2. Preis geht an die Handballer-Mädels der HSG Volkach

Dass für sie Fairness im Spiel wichtiger ist als ein Sieg, bewiesen auch die Mädels der HSG Volkach. In der 14. Minute eines Handball-Punktspiels gegen des TSV Karlstadt verletzte sich eine gegnerische Spielerin, sodass sie nicht weiter spielen konnte. Da der TSV Karlstadt ohne Wechselspielerin angetreten war, dachten die Mädels der HSG nicht lange nach und nahmen der Fairness halber eine Spielerin vom Feld. Überreicht wurde der Preis von Stefan Schmitt, Kapitän der DJK Rimparer Wölfe.

Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics 2016, Franziska Liebhardt, zeichnete Luca Nüse mit dem ersten Preis aus. Foto: Pascal Höfig
Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics 2016, Franziska Liebhardt, zeichnete Luca Nüse mit dem ersten Preis aus. Foto: Pascal Höfig

Luca Nüse erhält Wanderpokal des 1. Preises

Faires Verhalten ist auch der Goldmedaillen-Gewinnerin Franziska Liebhardt, bei den Paralympics 2016, wichtig. Sie zeichnete Luca Nüse mit dem ersten Preis aus. Der Schüler und Spieler der U15-Jugend des FG Marktbreit gab bei einem Kreisliga-Fußballspiel ein Handspiel seinerseits zu. Er verzichtete somit auf ein durch den Schiedsrichter bereits gegebenes Tor gegen den JFG Schwanberg. Das Tor wäre vermutlich der Siegtreffer gewesen. Der mit 1.500 Euro dotierte 1. Preis wurde wie der 2. Preis und Jugendpreis von der Anwaltskanzlei Bendel&Partner gesponsert.

Tischtennis-Match mit Bratpfanne und Bocksbeutel

Auch in diesem Jahr durfte wieder ein hochkarätiger Ehrengast bei der Preisverleihung begrüßt werden. Der Tischtennis-Star und Fahnenträger bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Timo Boll erzählte im Interview nicht nur über seine sportliche Laufbahn und Situationen des Fair-Play, sondern auch die ein oder andere Anekdote. So ist der gebürtige Erbacher ein großer Frauenschwarm in der chinesischen Damenwelt.

Tischtennis-Star und Fahnenträger bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Timo Boll. Foto: Pascal Höfig
Tischtennis-Star und Fahnenträger bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Timo Boll. Foto: Pascal Höfig

Als witzigen Abschluss der Veranstaltung lieferte sich der Ehrengast im Anschluss der Preisverleihung ein spannendes Tischtennis-Match mit den beiden Moderatoren des Abends. Während der Profi mit Bratpfanne und Bocksbeutel als Schlägerersatz sein Können unter Beweis stellte, beantwortete er zahlreiche Fragen der beiden Amateurspieler Natalie Greß und Kai Dunkel.

Führende Wirtschaftskanzlei in Franken

Der Hauptsponsor der Veranstaltung „Fair ist mehr“, Bendel & Partner, gehört zu einer der führenden Wirtschaftskanzleien in Franken. Mit dem Rechtsbereich „Wirtschaftsrecht“ beschäftigen sich bei Bendel & Partner über 30 Rechtsanwälte und insgesamt mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aufgeteilt auf die vier Standorte Würzburg, Schweinfurt, München und Aschaffenburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT