Symbolbild Kiffen. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Kiffen. Foto: Pascal Höfig

Drogen geraucht und auf Reisen gegangen

Geruch im Zugabteil überführt 22-Jährigen

BAD KISSINGEN. Am Samstagabend hat ein junger Mann seinen Drogenkonsum und auch sich selbst ungewollt verraten. Bei seiner Fahrt in einem Zug war der auffällige Geruch nach Marihuana den Zugbegleitern nicht verborgen geblieben. Die daraufhin verständigte Bad Kissinger Polizei fand im Zugabteil und bei dem 22-Jährigen schließlich auch die Drogen, die das Abteil zuvor „vernebelt“ hatten.

Süßlicher Duft vernebelte Abteil

Im Zug von Gemünden nach Bad Kissingen war den Zugbegleitern gegen 19.00 Uhr ein ganz bestimmter Geruch in die Nase gestiegen. Bald war ihnen klar, dass der süßliche Duft offenbar von einem 22 Jahre alten Fahrgast ausging und die Bad Kissinger Polizei wurde verständigt. Die stieg an einem Bahnhof zu und kontrollierte den jungen Mann. Dabei fiel der Grund für den Duft im Zugabteil schnell auf. Der Beschuldigte hatte einen Beutel mit Anhaftungen von Marihuana bei sich und räumte auch ein, vor Antritt seiner Reise die Drogen konsumiert zu haben. Im Abteil stellten die Beamten zudem noch einen weiteren Beutel mit Betäubungsmittel sicher, die der 22-Jährige dort offenbar deponiert hatte, bevor die Polizisten den Zug betraten.

Der junge Mann wurde festgenommen und zur Polizeiinspektion Bad Kissingen gebracht. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnräume fanden die Beamten zwar keine weiteren Drogen, aber mehrere Rauschgiftutensilien. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder entlassen. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidium Unterfranken. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT